Dtsch med Wochenschr 2005; 130(17): 1078-1084
DOI: 10.1055/s-2005-866792
Fachgremien & Konsensuskonferenzen
Versorgungsforschung / Qualitätsmanagement
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Systematische Analyse der Versorgungssituation bei Diabetes mellitus in Deutschland[1]

Systematic analysis of diabetic patient care in GermanyS. Martin1 , R. Landgraf2
  • 1Deutsche Diabetes-Klinik, Deutsches Diabetes-Zentrum, Leibniz-Institut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2Diabeteszentrum, Medizinische Klinik Innenstadt, Klinikum der Universität München
Further Information

Publication History

eingereicht: 7.4.2005

akzeptiert: 14.4.2005

Publication Date:
19 April 2005 (online)

Am 7. Oktober 2004 wurde in Berlin das Nationale Aktionsforum Diabetes mellitus gegründet. In diesem Kooperationsverbund finden sich Vertreter aus allen notwendigen Schlüsselorganen und -organisationen zusammen. Diese sollen gemeinsam Strategien und Programme zur Verbesserung der Situation im Bereich des Diabetes mellitus entwickeln. In diesem Zusammenhang fand am 17./18.12.04 in Berlin ein Workshop zum Thema Versorgungsstruktur unter Leitung von Prof. Stephan Martin (Düsseldorf) und Prof. Rüdiger Landgraf (München) statt. Diesen Workshop haben Vertreter verschiedener Vereinigungen und Gruppierungen, die bei der Diabetesversorgung eine wichtige Rolle spielen, mitgestaltet. Bei diesen handelte es sich unter anderem um: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Deutsche Diabetes-Union, Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG), Deutscher Diabetiker Bund, Bund Diabetischer Kinder und Jugendlicher e. V., Verband der Diabetesberatungs- und -Schulungsberufe, Deutsche Diabetes-Stiftung, AG „Diabetes und Sport” der DDG, Ausschuss Dokumentation, Qualitätssicherung und Informationstechnologie der DDG, Bundesvereinigung Deutscher Apothekenverbände, AOK Bundesverband, Roche Diagnostics GmbH, Vertreter der Fachdisziplinen Nephrologie, Pädiatrie und Orthopädie, Berufsverband der Allgemeinärzte Deutschland/Hausärzteverband e. V., Verband der Krankenversicherten Deutschland e. V. Alle Institutionen und ihre Vertreter sind im Appendix aufgelistet.

Im Rahmen dieses Workshops wurde ein systematischer Abgleich einer optimalen Diabetesversorgung mit den vorhandenen Versorgungsstrukturen erarbeitet. Die Ergebnisse werden in dieser Arbeit präsentiert, um durch eine öffentliche Diskussion die Konsensfähigkeit der dargestellten Inhalte zu prüfen. Auch wenn in dem Workshop Vertreter von vielen Organisationen anwesend waren, sind möglicherweise wichtige Bereiche oder Maßnahmen für eine optimale Versorgung von Personen mit Diabetes unberücksichtigt geblieben. Anmerkungen, Änderungs- und Ergänzungsvorschläge können bis 30. Juni 2005 an den Korrespondenzautor übermittelt werden. Anschließend wird versucht, die vorgeschlagenen inhaltlichen Ergänzungen oder Änderungen einzuarbeiten, sofern eine Konsensfähigkeit gegeben ist. Sämtliche Kommentare werden anschließend unter Nennung des Verfassers im Appendix aufgeführt.

1 Arbeitspapier als Ergebnis des Workshops „Versorgungsstruktur” der Klausurtagung des Nationalen Aktionsforums Diabetes mellitus zur Umsetzung der Diabetes-Agenda 2010 in Deutschland. Die Liste der Teilnehmer / Unterzeichner findet sich im Appendix.

Literatur

1 Arbeitspapier als Ergebnis des Workshops „Versorgungsstruktur” der Klausurtagung des Nationalen Aktionsforums Diabetes mellitus zur Umsetzung der Diabetes-Agenda 2010 in Deutschland. Die Liste der Teilnehmer / Unterzeichner findet sich im Appendix.

Prof. Dr. med. Stephan Martin

Deutsches Diabetes-Zentrum, Leibniz-Institut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Auf’m Hennekamp 65

40225 Düsseldorf

Phone: 0211/3382232

Fax: 0211/3382360

Email: martin@ddz.uni-duesseldorf.de