Dtsch med Wochenschr 2014; 139(45): 2279-2284
DOI: 10.1055/s-0034-1387352
Originalarbeit | Original article
Arbeitsmedizin, Prävention
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Prävalenz des Metabolischen Syndroms und seiner Risikofaktoren

Ergebnisse einer großen betrieblichen GesundheitsuntersuchungPrevalence of the metabolic syndrome and its risk factorsResults of a large work-site health assessment
N. Schaller
1  Lehrstuhl und Poliklinik für Prävention, Rehabilitation und Sportmedizin, Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
,
K. Blume
2  Gesundheitsmanagement, BMW Group, München
,
H. Hanssen
1  Lehrstuhl und Poliklinik für Prävention, Rehabilitation und Sportmedizin, Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
3  Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit, Bereich Sport- und Bewegungsmedizin, Universität Basel
,
T. Schuster
4  Institut für Medizinische Statistik und Epidemiologie, Technische Universität München
,
A. Schmidt-Trucksäss
1  Lehrstuhl und Poliklinik für Prävention, Rehabilitation und Sportmedizin, Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
3  Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit, Bereich Sport- und Bewegungsmedizin, Universität Basel
,
J. Bischof
2  Gesundheitsmanagement, BMW Group, München
,
M. Halle
1  Lehrstuhl und Poliklinik für Prävention, Rehabilitation und Sportmedizin, Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
5  DZHK (Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung), partner site Munich Heart Alliance, München, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

08 January 2014

08 May 2014

Publication Date:
28 October 2014 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund und Fragestellung: Hinsichtlich des demografischen Wandels wurden in einer betrieblichen Vorsorgeuntersuchung die kardiovaskulären Risikofaktoren als Grundlage für Präventionsmaßnahmen erhoben.

Patienten und Methoden: In einem großen deutschen Unternehmen der Automobilindustrie wurden von 2006–2007 die Anthropometrie- und Blutlaborparameter von 27 359 Mitarbeitern bestimmt. Anhand der Datensätze mit nüchterner Blutabnahme (n=3048, Durchschnittsalter 39,4 ± 10,3 Jahre, 81,4 % Männer) wurde die Prävalenz des Metabolischen Syndroms (NCEP ATP III) und seiner Risikofaktoren ermittelt.

Ergebnisse: Am häufigsten trat ein erhöhter Blutdruck ≥ 130/85 mmHg auf: bei Männern in 74,4 % [95 %-Konfidenzintervall 73–76 %] und bei Frauen in 47,1 % [43–51 %], gefolgt von erhöhten Triglyzerid-Werten ≥ 150 mg/dl (Männer 32,8 % [31–35 %]; Frauen 13,8 %, 95 %-KI 11–17 %) und einem erhöhten Taillenumfang von > 102 cm bei Männern (15,1 % [14–17 %]) bzw. > 88 cm bei Frauen (16,9 % [14–20 %]). Die Prävalenz des Metabolischen Syndroms (≥ 3 Risikofaktoren) lag bei 11,7 % [12–15 %] (Männer 12,7 %, [11–14 %], Frauen 7,4 % [6–10 %]) und nahm mit körperlicher Inaktivität als auch mit steigendem Alter auf 20 % zu. Die Prävalenz eines erhöhten Blutdrucks war bei jungen (< 20 Jahre) und bei älteren (≥ 50 Jahre) Männern mit 79,1 % (70–86 %) und 79,9 % [75–82 %] vergleichbar hoch.

Folgerung: Die Prävalenz des Metabolischen Syndroms ist in dieser Stichprobe relativ niedrig, doch weisen knapp 75 % der Männer und fast 50 % der Frauen einen erhöhten Blutdruck auf, dem mit gezielten Präventionsmaßnahmen begegnet werden sollte.

Abstract

Background: Facing the demographic change, cardiovascular risk factors have been assessed within an occupational checkup to establish health programs.

Patients and methods: From 2006 to 2007, anthropometric and blood parameters of 27 359 employees of a large company of the German automobile industry were collected aiming to determine the prevalence of metabolic syndrome (by NCEP ATP III) and its risk factors. Data from 3048 employees (fasting state) were analyzed (age: ∅ 39,4 ± 10,3 years, 81.4 % males).

Results: The most common risk factors were hypertension ≥ 130/85 mmHg (men [m]: 74,4 %, 95 %-confidence interval [CI] 73–76 %, women [w]: 47,1 %, 95 %-CI 43–51 %), elevated triglycerides (≥ 150 mg/dl; m: 32,8 %, 95 %-CI 31–35 %, w: 13,8 %, 95 %-CI 11–17 %) and waist-circumferences (> 102 cm for men: 15,1 %, 95 %-CI 14–17 %; > 88 cm for women: 16,9 %, 95 %-CI 14–20 %). The prevalence of metabolic syndrome (≥ 3 risk factors) was 11,7 % (95 %-CI 12–15 %; m: 12,7 %, 95 %-CI 11–14 %, w: 7,4 %, 95 %-CI 6–10 %) increasing with physical inactivity and rising age up to 20 %. The prevalence of hypertension in young (< 20 years) and elder men (≥ 50 years) was similarly high (79,1 %, 95 %-CI 70–86 % vs. 79,9 %, 95 %-CI 75–82 %).

Conclusion: The prevalence of metabolic syndrome in this sample is rather low, but 75 % of the men and nearly 50 % of the women had hypertension. Health programs should focus on this risk factor in particular.