Dtsch med Wochenschr 2010; 135(46): 2300-2303
DOI: 10.1055/s-0030-1267515
Aktuelle Diagnostik & Therapie | Review article
Hämatologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Polyglobulie

PolycythemiaD. Köhler1 , D. Dellweg1
  • 1Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft, Schmallenberg
Further Information

Publication History

eingereicht: 12.7.2010

akzeptiert: 8.10.2010

Publication Date:
09 November 2010 (online)

Zusammenfassung

Eine Polyglobulie wird definiert an der Erhöhung des Hämatokrits bzw. des Hämoglobins (Männer > 18,5 g/dl; Frauen < 16,5). Sie kann durch eine Neoplasie mit Vermehrung eines Zellklons entstehen wie bei Polycythaemia vera. Häufiger sind aber reaktive Formen infolge chronischer Hypoxämie. Physiologischerweise gibt es sie bei Hochlandbewohnern und gelegentlich in der Sportmedizin bei Höhentraining. Erythropoietin und verwandte Substanzen induzieren als Dopingmittel auch eine grenzwertige Polyglobulie.

Die Polyglobulie infolge einer chron. Hypoxämie ist ebenfalls reaktiv. Hier kann die Lunge selbst betroffen sein (Hypoxämie mit Hypokapnie in den Blutgasen) oder es kann durch eine Hypoventilation infolge überlasteter Atemmuskulatur (Hyperkapnie mit Hypoxämie in den Blutgasen) zur Kompensation der Hypoxämie eine Polyglobulie induziert werden. Bei den hypoxischen Formen ist es heute möglich durch Sauerstofflangzeittherapie und vor allen Dingen bei der hyperkapnischen Insuffizienz durch häusliche nicht invasive Beatmung, die Hypoxämie soweit zu bessern, dass sich die Polyglobulie wieder zurückbildet. Bei den reaktiven Formen ist eine Aderlass-Therapie eine Kontraindikation, da die Patienten die vermehrten Sauerstoffträger benötigen. Thromboembolische Komplikationen bei reaktiver Polyglobulie sind selten.

Abstract

Polycythemia is defined by the increase of hematocrit and haemoglobin respectively. Possible causes might be neoplastic diseases like polycytemia vera with proliferation of a cell clone. More often one will find reactive forms resulting from chronic hypoxemia.

A physiologic form of polycytemia can be found in highlanders and athletes training at high altitude. With increasing frequency erytrhopoetin and it’s analoga are being used as doping substances to induce Polycythemia.

Red cell proliferation induced by chronic hypoxemia is the most common form in patients. In this instance the lung itself can be the cause (hypoxemia with hypocapnea in blood gas analysis) or hypoventilation caused by an insufficient respiratory pump (hypercapnea with hypoxemia in blood gas analysis) induces a compensatory Polycythemia. The former form can be treated with long term oxygen therapy and the latter by non-invasive ventilation, either approach corrects hypoxemia and reduces Polycythemia within some weeks.