Dtsch med Wochenschr 2010; 135(3): 84-90
DOI: 10.1055/s-0029-1244822
Übersicht | Review article
Neurologie, Akutmedizin
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Telemedizin in der Schlaganfall-Akutversorgung – eine gesundheitsökonomische Bestandsaufnahme

Telemedicine in acute stroke care – a health economics viewF. Günzel1 , S. Theiss2 , P. Knüppel2 , S. Halberstadt1 , G. Rose2 , M. Raith1
  • 1Interaktionszentrum Entrepreneurship, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • 2IESK, Lehrstuhl Medizinische Telematik und Medizintechnik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Further Information

Publication History

eingereicht: 17.6.2009

akzeptiert: 1.10.2009

Publication Date:
14 January 2010 (online)

Zusammenfassung

Spezialisierte Stroke Units bieten Schlaganfallpatienten die bestmögliche Behandlung – ihrer flächendeckenden Einrichtung steht allerdings akuter Mangel an erfahrenen Neurologen sowie die geringe Schlaganfallinzidenz in dünnbesiedelten, ländlichen Gebieten entgegen. Hier werden zunehmend telemedizinische Lösungen eingesetzt, um neurologische Expertise in Krankenhäusern der Grund- und Regelversorgung verfügbar zu machen. Nationale und internationale telemedizinische Pilotprojekte haben gezeigt, dass eine fundierte und schnelle Entscheidung über die Thrombolyse als wichtigste Akuttherapie, aber auch über weitere Interventionen telemedizinisch getroffen werden kann. Dabei evaluieren bisherige Studien zwar die Verbesserung der Versorgungsqualität durch die Netzwerke, nicht aber ihre für eine nachhaltige Umsetzung grundlegende Wirtschaftlichkeit.

Komplementär zu der medizinischen Evaluation zeigt die hier vorgestellte qualitative ökonomische Bewertung deutscher und amerikanischer telemedizinischer Versorgungskonzepte bezüglich ihrer Geschäfts- und Finanzierungsmodelle klare Unterschiede in der Effizienz und dem langfristig möglichen Erfolg der einzelnen Netzwerkkonzepte. Auffällig ist die konträre Schwerpunktsetzung zwischen zwei großen amerikanischen und den deutschen Netzwerken: Während in den amerikanischen Netzen gezielt Nutzungsanreize geschaffen wurden, die über den immanenten Wunsch der beteiligten Ärzte zur Versorgungsverbesserung hinausgehen, ist dies in den deutschen von sekundärer Bedeutung. Weiterhin sind die deutschen Telemedizinnetzwerke im Unterschied zu einigen amerikanischen tendenziell nicht auf Wachstum angelegt. Aus wirtschaftlicher Sicht bieten dezentral organisierte Netzwerke ein höheres Effizienzpotential als rein lokale, und die Integration von Anreizen in das Geschäftsmodelldesign ist für das langfristige Bestehen vor allem in einem wettbewerbsintensiven Markt ein grundlegender Erfolgsfaktor.

Abstract

Specialized stroke units offer optimal treatment of patients with an acute stroke. Unfortunately, their installation is limited by an acute lack of experienced neurologists and the small number of stroke patients in sparsely populated rural areas. This problem is increasingly being solved by the use of telemedicine, so that neurological expertise is made available to basic and regular care. It has been demonstrated by national and international pilot studies that solidly based and rapid decisions can be made by telemedicine regrading the use of thrombolysis, as the most important acute treatment, but also of other interventions. So far studies have only evaluated improvement in the quality of care achieved by networking, but not of any lasting effect on any economic benefit. Complementary to a medical evaluation, the qualitative economic assessment presented here of German and American concepts of telemetric care indicate no difference in efficacy between various ways of networking. Most noteworthy, when comparing two large American and German studies, is the difference in their priorities. While the American networks achieved targeted improvements in efficacy of care that go beyond the immediate wishes of the doctors involved, this was of only secondary importance in the German studies. Also, in contrast to several American networks, the German telemetry networks have not tended to be organized for future growth. In terms of economic benefits, decentralized organized networks offer a greater potential of efficacy than purely local ones. Furthermore, the integration of inducements into the design of business models is a fundamental factor for achieving successful and lasting existence, especially within a highly competitive market.

Literatur

Prof. Dr. Matthias Raith

Interaktionszentrum Entrepreneurship, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Postfach 4120

39016 Magdeburg

Email: raith@ovgu.de