Dtsch med Wochenschr 2005; 130(24): 1520
DOI: 10.1055/s-2005-870856
Leserbriefe

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Akupunktur: Was zeigen die gerac-Studien? Erwiderung

M. Haake
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 June 2005 (online)

Die gerac-Studien wurden gemäß internationaler Richtlinien (GCP, ICH) geplant und durchgeführt und erfüllen daher höchste wissenschaftliche Kriterien. Einzelheiten zum Studiendesign der gerac cLBP Studie können der Publikation „The German multicenter, randomized, partially blinded, prospective trial of acupuncture for chronic low-back pain: a preliminary report on the rationale and design of the trial“, Haake M et al. (J Altern Complement Med. 2003 Oct;9(5):763 - 70; Kommentar in J Altern Complement Med. 2003 Oct;9(5):611 - 2.) entnommen werden.

Es gab gute Gründe, in der gerac-Kreuzschmerzstudie die Akupunktur als alleinige Therapie zu überprüfen, gegebenfalls unter medikamentöser Rescue-Medikation. In der gerac-Gonarthrosestudie hingegen wurde die Akupunktur als adjuvante Therapieform (add-on) getestet, wie dies Prof. Wenzel befürwortet. Die Ergebnisse beider Studien sind - soweit bisher ausgewertet - jedoch vollkommen gleich mit nicht messbarem Unterschied zwischen Akupunktur und Schein-Akupunktur und Überlegenheit beider gegenüber Standardtherapie.

Priv.-Doz. Dr. med. Michael Haake

Studienleiter der gerac Kreuzschmerzstudie

Orthopädische Klinik der Universtität Regensburg

Kaiser Karl V Allee 3

93077 Bad Abbach