Dtsch med Wochenschr 2005; 130(24): 1501-1502
DOI: 10.1055/s-2005-870846
Arzneimittel & Pharmakotherapie
Kardiologie / Pharmakologie
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Ivabradin - Ein neues Prinzip zur Herzfrequenzsenkung

Ivabradine - A novel approach for heart rate loweringF. Er1 , U. C. Hoppe1
  • 1Klinik III für Innere Medizin der Universität zu Köln, Kerpener Str. 62, 50937 Köln
Further Information

Publication History

eingereicht: 18.2.2005

akzeptiert: 19.5.2005

Publication Date:
08 June 2005 (online)

Zahlreiche epidemiologische Studien zeigen eine inverse Assoziation zwischen dem Überleben und der Herzfrequenz [5] [6] [7] [11]. Die Herzfrequenz ist maßgeblich am Herz-Minuten-Volumen und dem myokardialen Sauerstoff-Verbrauch beteiligt. Aus diesem Grund stellt die Kontrolle und Modulation der Herzfrequenz eine wichtige Anpassung an sich ändernde physiologische Bedingungen dar. Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz entwickeln als Kompensationsmechanismus typischerweise eine Tachykardie. Bei Patienten mit stenosierender koronarer Herzerkrankung kommt es regelmäßig zu einem Missverhältnis zwischen Sauerstoff-Verbrauch und -Angebot. Diese koronare Insuffizienz führt zu Angina pectoris. Neben der interventionellen Behandlung stehen bei diesen Patienten zahlreiche medikamentöse Therapie-Möglichkeiten zur Verfügung.

Literatur

Priv.-Doz. Dr. med. Uta C. Hoppe

Klinik III für Innere Medizin der Universität zu Köln

Kerpener Straße 62

50937 Köln

Phone: 0221/4785059

Fax: 0221/4787929

Email: Uta.Hoppe@uni-koeln.de