Dtsch med Wochenschr 2005; 130(22): 1397-1400
DOI: 10.1055/s-2005-868741
Kommentare
Infektiologie / Epidemiologie
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Zunehmende Verbreitung der Frühsommer-Meningoenzephalitis in Europa

Importance of tick-borne encephalitis (TBE) increases in EuropeJ. Süss1
  • 1Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, Jena
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

eingereicht: 2.2.2005

akzeptiert: 28.4.2005

Publikationsdatum:
25. Mai 2005 (online)

Zusammenfassung

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) hat seit Mitte der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts in ganz Europa und Fernost erheblich an Bedeutung gewonnen, die Zahl der registrierten Erkrankungen hat zugenommen und die Risikogebiete haben sich ausgedehnt. Für diese Entwicklung ist eine Reihe von Faktoren verantwortlich zu machen (globale Erwärmung, höhere Aufmerksamkeit, bessere Diagnostik, Änderungen im politischen, sozialen und ökonomischen Bereich). Bei der hohen Qualität und Immunogenität der auf dem Markt befindlichen FSME-Impfstoffe für Kinder und Erwachsene dürfte die Zurückdrängung der FSME heute kein Problem sein. Für eine wissenschaftlich begründete Impfstoffapplikation (Indikationsimpfung) ist die ständige Überwachung der FSME-Risikogebiete und die Aktualisierung der Datenbanken wesentliche Voraussetzung. Die epidemiologischen Daten zur Ausdehnung von Risikogebieten und zum Risikoniveau sind sowohl für Deutschland als auch für die meisten europäischen Länder mit einem FSME-Risiko verfügbar und können für reisemedizinische Zwecke genutzt werden

Summary

The importance of TBE has increased considerably since the mid 70 s in the whole of Europe and Far East. The number of registered clinical cases has risen and risk areas have expanded. For this development a number of factors are responsible ( i. e. global warming, ecological, political, social changes). Because of the high quality and immunogenicity of TBE vaccines available for children and adults TBE should not have to be considered any longer as a problem, subject to the fact that every person at risk has been vaccinated. An important prerequisite for a scientifically based vaccine application are the constant surveillance of TBE risk areas and an actual data base. Epidemiological data with respect to the expansion of risk areas and its level of risk are available covering most European countries with TBE risk and can be made available for medical purposes when travelling.

Literatur

Prof. Dr. Jochen Süss

Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, Standort Jena, Nationales Referenzlabor für durch Zecken übertragene Krankheiten (NRL-ZüK)

Naumburger Straße 96a

07743 Jena

eMail: jochen.suess@fli.bund.de