Notfall & Hausarztmedizin (Hausarztmedizin) 2004; 30(9): 414-417
DOI: 10.1055/s-2004-837362
Praxis

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Chronische Migräne und chronischer Spannungskopfschmerz mit und ohne Medikamentenmissbrauch

Z. Katsarava1 , H.-C. Diener1
  • 1Neurologische Universitätsklinik, Essen
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 December 2004 (online)

Zusammenfassung

Chronische Kopfschmerzen umfassen chronische Migräne und chronischen Spannungskopfschmerz mit und ohne Medikamentenmissbrauch. Der Begriff „chronisch” wurde durch die Internationale Kopfschmerzgesellschaft als eine Kopfschmerzfrequenz von >14 Tagen/Monat definiert. Chronische Migräne und chronische Spannungskopfschmerzen, die infolge eines Medikamentenmissbrauchs auftreten, werden als „Medikamenteninduzierter Kopfschmerz” (MIKS, engl. Medication overuse headache) bezeichnet. Typischerweise entwickeln die Patienten mit dem Analgetika-Missbrauch einen MIKS vom Spannungstyp, Patienten mit Triptan-Missbrauch, dagegen einen täglichen migräneartigen Dauerkopfschmerz oder eine Zunahme der Migräneattackenfrequenz. Methode der Wahl zur Therapie des MIKS ist der Entzug der missbrauchten Substanzen. Möglichst früh sollte eine medikamentöse Prophylaxe des primären Kopfschmerzes eingeleitet werden. Die Rückfallrate beträgt etwa 30 %. Die Prädiktoren für den Rückfall sind Spannungskopfschmerz und Missbrauch der Kombinationsanalgetika oder Opioide. Neben den idiopathischen chronischen Kopfschmerzen müssen symptomatische Ursachen ausgeschlossen werden.

Summary

Chronic headaches has been defined by the International Headache Society as headache occurring on more than 14 days per month. The definition of „chronic headaches” includes chronic migraine and chronic tension-type headache with or without overuse of acute headache medication. Overuse of any kind of headache drugs may lead to the development of the medication overuse headache (MOH). Clinical features of MOH depend on the substance class that has been overused. Overuse of analgesics leads to a chronic tension-type like headache, the overuse of triptans, in contrast, to daily migraine-like headache or to the increase of migraine frequency. Treatment includes withdrawal followed by structured acute therapy and initiation of specific prophylactic treatment for the underlying primary headache. The relapse rate after a successful withdrawal is about 30 %. Predictors for relapse are tension-type headache as the primary headache and the overuse of analgesics in combination with codeine or opioids. Idiopathic chronic headaches have to differentiated from symptomatic headaches.

Literatur

Anschrift des Verfassers

Dr. med. Zaza Katsarava

Klinik und Poliklinik für Neurologie

Universitätsklinikum Essen

Hufelandstraße 55

45122 Essen

    >