Dtsch med Wochenschr 2004; 129(31/32): 1685-1688
DOI: 10.1055/s-2004-829015
Aktuelle Diagnostik & Therapie
Gastroenterologie
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Pyogener Leberabszess[1]

Aktueller Stand der Diagnostik und TherapiePyogenic liver abscess Diagnosis and treatmentF. Gundling1 , 2 , R. Secknus1 , 3 , M. Abele-Horn4 , J. Mössner1
  • 1Medizinische Klinik und Poliklinik II, Universität Leipzig
  • 2II. Medizinische Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Gastroenterologische Onkologie, Städtisches Krankenhaus München-Bogenhausen,
  • 3Medizinische Klinik II, Sophien- und Hufeland Klinikum, Weimar
  • 4Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg
Further Information

Publication History

eingereicht: 15.10.2003

akzeptiert: 13.7.2004

Publication Date:
23 July 2004 (online)

Glossar

CT = Computertomographie

ERCP = endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie

MRT = Magnet-Resonanz-Tomographie

MRCP = Magnet-Resonanz-Cholangiopankreatikographie

PCD = perkutane Katheter-Drainage

PLA = pyogener Leberabszess

PNA = perkutane Nadelaspiration

Pyogene Leberabszesse (PLA) stellen mit einer geschätzten Inzidenz von 0,008-0,022 % bei hospitalisierten Patienten [3] [14] eine seltene, jedoch potenziell lebensbedrohliche Erkrankung dar. 1938 verstarben noch 95-100 % aller unbehandelten Patienten [12], meist als Folge einer Sepsis mit Multiorganversagen. Heute liegt die Letalität ungeachtet optimierter bildgebender Diagnostik, potenter Antibiotika und neuartiger interventioneller Behandlungstechniken weiterhin bei 8-31 % [9]. Wichtige prognostische Faktoren neben Größen und Anzahl der Abszesse sind die schnelle Diagnosestellung und die frühzeitige Therapieeinleitung. In den industrialisierten westlichen Ländern sind schätzungsweise 80 % aller Leberabszesse PLA, gefolgt von Amöbeninfektionen durch invasive Entamoeba histolytica als primäre Ursache (10 %). Pilze und andere Mikroorganismen verursachen weniger als 10 % [13]. In Ländern mit gesundheitlicher Unterversorgung, z. B. in Malaysia, stellen bakterielle wie parasitäre Leberabszesse ein wesentlich häufigeres Krankheitsbild dar [3] [4]. Im Rahmen verstärkter internationaler Migrationsprozesse könnten parasitäre Infektionen als Ursache für Leberabszesse an Bedeutung weiterhin zunehmen.

Tab. 1 Klinische Symptomatik pyogener Leberabszesse (nach 1). Symptome Häufigkeit Fieber 94 % Oberbauchschmerzen 70 % Gewichtsverlust 38 % Pleuraergüsse 33 % Vomitus 28 % Hepatomegalie 22 % Ikterus 20 %

1 Der Beitrag „Pyogener Leberabszess bei chronischer äthyltoxischer Pankreatitis“ ist in diesem Heft auf den Seiten 1679-1682 abgedruckt.

Literatur

1 Der Beitrag „Pyogener Leberabszess bei chronischer äthyltoxischer Pankreatitis“ ist in diesem Heft auf den Seiten 1679-1682 abgedruckt.

Dr. med. F. Gundling

II. Medizinische Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Gastroenterologische Onkologie,Städtisches Krankenhaus München-Bogenhausen

Englschalkinger Straße 77

81925 München

Phone: 089/92702061

Fax: 089/92702486

Email: Felix.Gundling@GMX.de