Notfall & Hausarztmedizin (Hausarztmedizin) 2004; 30(1): 12-13
DOI: 10.1055/s-2004-827092
Notsituation

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Dysphagie als Notfall - Störung des Schluckaktes

K. Kunze1
  • 1Neurologische Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 May 2004 (online)

Zusammenfassung

Ein Notfall tritt in der Regel nicht beim einfachen Verschlucken auf. Im Einzelfall sind allerdings die Begleitumstände und häufig auch zusätzliche Erkrankungen nicht bekannt. Vor allem muss aber bei allen akut auftretenden Dysphagien immer an einen Fremdkörper und die damit verbundene Aspirationsgefahr gedacht werden. Dabei spielt die erhöhte Gefahr der oropharyngealen Aspiration und Aspirationspneumonie bei Älteren eine wichtige Rolle. Neben unterschiedlichen Fremdeinwirkungen (z.B. Verletzungen, Fremdkörper, Langzeitbeatmungen) kommen akute Dysphagien sowohl bei Ösophagitiden (z.B. Refluxösophagitis) als auch bei Erkrankungen des Zentralnervensystems (Schlaganfall, Hirnblutungen, Enzephalitiden) bei entzündlich-infektiösen und entzündlich-immunologischen Lokal- und Systemerkrankungen vor. Besondere Aufmerksamkeit verlangen in diesem Zusammenhang von Seiten der Häufigkeit Patienten mit Hirninfarkt, Parkinson-Erkrankung und Myasthenie.

Summary

Although simple "swallowing the wrong way" does not usually represent an emergency, in the individual case the accompanying circumstances, and often additional diseases, may not be known. For all acute cases of dysphagia, however, the possibility of a foreign body with the associated danger of aspiration must always be considered. Here, the increased risk of oropharyngeal aspiration leading to aspiration pneumonia in the aged is of major importance. In addition to various external effects (e.g. injuries, foreign bodies, long-term ventilation) acute dysphagia may also occur both with oesophagitis (e.g. reflux oesophagitis) and also diseases of the central nervous system (stroke, cerebral haemorrhage, encephalitis), inflammatory-infectious and inflammatory-immunological local and systemic diseases. With regard to incidence, particular care must be taken in the case of patients with cerebral infarction, Parkinson's disease and myasthenia.

Literatur

Anschrift des Verfassers

Prof. Dr. med. Klaus Kunze

Neurologische Universitätsklinik

Hamburg-Eppendorf

Martinistr. 52

20246 Hamburg

Email: kunze@uke.uni-hamburg.de

    >