Fortschr Neurol Psychiatr 2017; 85(12): 728-739
DOI: 10.1055/s-0043-117496
Originalarbeit
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Psychoanalyse und Psychiatrie-Enquete: Zeitzeugengespräche und Akten

Psychoanalysis and Psychiatrie-Enquete: expert interviews and document analysis
Felicitas Petra Söhner
1  Universität Ulm, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II
2  Universität Düsseldorf, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin
,
Heiner Fangerau
2  Universität Düsseldorf, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin
,
Thomas Becker
1  Universität Ulm, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

12/14/201612/14/2016

07/21/201707/21/2017

Publication Date:
14 August 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Hintergrund Ziel dieses Beitrags ist es, die Rolle der Psychoanalyse in der Vorbereitung der Psychiatrie-Enquete und der Arbeit der Enquetekommission in der Bundesrepublik Deutschland aus verschiedenen Perspektiven zu analysieren.

Methode Es wurden Experteninterviews inhaltsanalytisch ausgewertet und durch Literaturrecherche und die Analyse von Archivalien ergänzt.

Ergebnisse Zeitzeugengespräche, Literatur und Dokumente verweisen auf Einflüsse der Psychoanalyse als Fach auf die Erarbeitung der Psychiatrie-Enquete. Akteure der Psychoanalyse waren im Vorfeld und in der Arbeit der Enquetekommission wirksam.

Schlussfolgerung Konzepte der Psychoanalyse wurden von Zeitzeugen als für die Vorbereitungszeit und die Arbeit an der Psychiatrie-Enquete bedeutsam wahrgenommen. Inhaltliche Beiträge und Akteure wurden als Impulsgeber angesehen.

Abstract

Background The purpose of this paper is to analyse the perception of the role of psychoanalysis and psychoanalysts in the coming about of the Psychiatrie-Enquete in the Federal Republic of Germany (West Germany).

Methods We performed a qualitative content analysis of expert interviews with persons involved in the Enquete (or witnessing the events as mental health professionals active at the time), a selective literature review and an analysis of documents on the Enquete process.

Results Expert interviews, relevant literature and documents point to a role of psychoanalysis in the Enquete process. Psychoanalysts were considered to have been effective in the run-up to the Enquete and the work of the commission.

Conclusion Psychoanalysis and a small number of psychoanalysts were perceived as being relevant in the overall process of the Psychiatrie-Enquete in West Germany.

Fußnoten