Dtsch Med Wochenschr 2016; 141(25): 1828-1834
DOI: 10.1055/s-0042-117370
Fachwissen
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Weihnachten – aus allergologischer Sicht

Christmas from an allergist’s perspective
Bettina Wedi
1  Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, zertifiziertes Comprehensive Allergy Center MHH-AZ, Medizinische Hochschule Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 December 2016 (online)

Zusammenfassung

Zur Weihnachtszeit kann es bedingt durch Traditionen und Bräuche zu allergischen Reaktionen auf eine für diese Zeit typische Allergenexposition kommen. Einerseits hat die Prävalenz von Allergien weltweit zugenommen und Allergien werden in Industriestaaten als Volkserkrankung angesehen, andererseits gilt das 21. Jahrhundert als Zeit des „Allergiewahns“. Dieser Übersichtsartikel fasst die Fakten zu Allergien auf weihnachtstypische Dekoration, Nahrungsmittel und Verhaltensweisen zusammen. So kommen zwar allergische Reaktionen auf Weihnachtsbaum, Weihnachtsstern, Weihnachtskaktus, Duftkerzen, weihnachtstypische Nahrungsmittel, häufig verschenkte Geschenke wie Handy und Laptop, Weihrauch und Myrrhe und sogar Pollen vor, sind insgesamt aber selten beschrieben. Die Chance Weihnachten ohne allergische Symptome zu überstehen ist hoch, insbesondere für Nicht-Atopiker.

Abstract

The customs and traditions associated with Christmas may result in allergic reactions to allergens that are typical for this period. On the one hand the rise in prevalence of allergic diseases has continued in the industrialized world for the last decades and allergies are regarded as widespread diseases. On the other hand the 21th century is a time of “allergy delusion”. This review summarizes the facts about allergic reactions to Christmas typical decoration, food and behavior. Taken together, allergic reactions to Christmas tree, poinsettia, Christmas cactus, perfumed candles, Christmas typical food, common gifts like mobile phones and laptops, frankincense, myrrh and pollens have been described but in very rare instances. The chance to survive Christmas without allergic symptoms is high, particularly for non-atopics.