Dtsch Med Wochenschr 2012; 137(19): 1013-1016
DOI: 10.1055/s-0032-1304891
Korrespondenz | Correspondence
Kurze Mitteilung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Fortschreibung der KoDiM-Studie: Kosten des Diabetes mellitus 2000–2009

Follow up of the CoDiM-Study: Cost of diabetes mellitus 2000–2009
I. Köster
1  PMV forschungsgruppe an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität zu Köln
,
I. Schubert
1  PMV forschungsgruppe an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität zu Köln
,
E. Huppertz
2  Niedererbach, Westerwald
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 April 2012 (online)

Zusammenfassung

Krankheitskostenstudien bringen Transparenz in die ökonomische Dimension von Krankheiten. Die KoDiM-Studie, basierend auf administrativen Daten der AOK Hessen und der KV Hessen, ermittelt Diabetiker- und Diabetes-Exzess-Kosten in Deutschland inzwischen für einen Zeitraum von 10 Jahren. Jetzt liegen zudem bereinigte Ergebnisse vor, aus denen Effekte, die durch Inflation und Bevölkerungsalterung entstehen, näherungsweise herausgerechnet sind. Die Zahl der behandelten Diabetiker stieg von 2000 bis 2009 um 49 %, altersbereinigt um 31 %. Die mittleren Diabetiker- und Diabetes-Exzess-Kosten pro Kopf waren im betrachteten Zeitraum relativ stabil. Das Verhältnis der Kosten der Diabetiker zu den Kosten der Nicht-Diabetiker hat sich nicht verändert. Durch die Zunahme der Anzahl behandelter Diabetiker in den letzten 10 Jahren stiegen jedoch die direkten Gesamtkosten der Diabetiker je nach Berechnungsansatz (d. h. mit oder ohne Inflationierung und Altersbereinigung) um 28 % bis 70 %, die darin enthaltenen Exzess-Kosten um 24 % bis 61 %.

Abstract

Cost of illness studies create transparency on the economic dimension of diseases. By now, the CoDiM study, based on administrative data of AOK Hesse und KV Hesse, identifies costs of people with diabetes and diabetes related excess costs in Germany for a period of 10 years. To date, additionally adjusted results are available by accounting for effects caused by inflation and ageing of the population. From 2000 to 2009 the number of treated patients with diabetes increased by 49 %, adjusted for age by 31 %. Mean cost of patients with diabetes and diabetes related excess costs per capita turned out to be relatively stable over the time period observed. The relation of cost per patient with diabetes to cost of patients without diabetes didn’t change. Due to the increase of the number of treated patients with diabetes in the past 10 years, the total direct cost, dependant on the approach of calculation (adjusting or not for inflation and ageing effects), rose by 28 % to 70 %, the therein included diabetes excess cost by 24 % to 61 %.