Dtsch med Wochenschr 2011; 136(3): 87-88
DOI: 10.1055/s-0030-1269444
Mediquiz
Fall 2988
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

50-jähriger Patient mit intermittierendem Fieber und Leberversagen

50-year-old patient with intermittent fever and liver failureM. Schuster1 , J. Lüttges2 , F. Lammert1 , F. Grünhage1
  • 1 Klinik für Innere Medizin II Universitätsklinikum des Saarlandes
  • 2 Klinikum Saarbrücken
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 January 2011 (online)

Was sehen Sie?

Zoom Image

Der 50-jährige Patient wurde aus einem auswärtigen Krankenhaus wegen seit 5 Wochen bestehender, intermittierender Fieberschübe aufgenommen. Der Patient berichtete über Schmerzen an beiden Sprunggelenken sowie auf Nachfrage von einem „fleckigen Ausschlag“ am Rumpf. Unter antibiotischer Therapie kam es zu keiner Besserung. Bei erhöhten Leberwerten (ALT 415 U/l, γ-GT 521 U/L), Ferritinerhöhung auf 26470 ng/ml und einer eingeschränkten Syntheseleistung (Quick 50%) wurde eine Leberbiopsie durchgeführt.

Die Leberbiopsie und die Fieberkurve zeigen zwei pathologische Befunde.

Welche sind das?

Erlauben diese Befunde eine Diagnose? Wenn ja, welche?

Sind Differenzialdiagnosen möglich? Wenn ja, welche?

Auflösung

Literatur

Korrespondenz

M. Schuster
F. Lammert
F. Grünhage

Klinik für Innere Medizin II Universitätsklinikum des Saarlandes

66421 Homburg

Email: Michael.Schuster@uniklinikum-saarland.de

J. Lüttges

Klinikum Saarbrücken

Winterberg 1

66119 Saarbrücken