Dtsch med Wochenschr 2011; 136(3): 82-85
DOI: 10.1055/s-0030-1269443
Kasuistik | Case report
Endokrinologie, Gastroenterologie, Allergologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Atypische Sprue bei einem Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Hashimoto-Thyreoiditis

Atypical celiac disease in a patient with type 1 diabetes mellitus and Hashimoto’s thyreoiditisF. S. Schreiber1 , T. Ziob1 , M. Vieth2 , H. Elsbernd1
  • 1Klinik für Innere Medizin, Hermann Josef Krankenhaus, Erkelenz, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Aachen
  • 2Institut für Pathologie, Klinikum Bayreuth GmbH, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen
Further Information

Publication History

eingereicht: 16.9.2010

akzeptiert: 18.11.2010

Publication Date:
11 January 2011 (online)

Zusammenfassung

Anamnese und klinischer Befund: Ein 49-jähriger Patient klagte über Müdigkeit und körperliche Abgeschlagenheit seit 4 Wochen. Der Patient war schlank (BMI 19,5 kg/m2), das Hautkolorit war blass. Es bestand eine Vitiligo, sonst kein pathologischer Befund. Ein Diabetes mellitus Typ 1 und eine Hashimoto-Thyreoiditis waren bekannt.

Untersuchungen: Laborchemisch wurde eine manifeste Eisenmangelanämie mit entleerten Eisenspeichern (Hb 5,9 g/dl; Norm 14,0 – 18,0) festgestellt. Auch Vitamin B12 und Folsäure waren erniedrigt. Es bestand der Verdacht auf ein Malabsorptionssyndrom. Die Antikörper gegen Endomysium und Gewebstransglutaminase waren erhöht. Es wurden eine Ösophago-Gastro-Duodenoskopie und eine Kapselendoskopie durchgeführt. Endoskopisch war eine Zottenatrophie in Duodenum und Jejunum zu erkennen. Der histomorphologische Befund war mit einer Sprue (Marsh 3a) vereinbar. Im Rahmen der weiteren Umfelddiagnostik wurde eine Osteodensitometrie durchgeführt und hierbei eine deutlich erniedrigte Knochendichte gemessen.

Diagnose, Therapie und Verlauf: Daher lautete die Diagnose: atypische Sprue mit Malabsorption, Anämie und Osteoporose. Der Patient erhielt eine Ernährungsberatung und Gluten-freie Kost. Eisen, Folsäure und Vitamin B12 wurden substituiert. Aufgrund der symptomatischen Anämie erfolgte eine Erythrozytentransfusion. Die Osteoporose wurde mit Kalzium und Vitamin D3 behandelt. Eine Therapiekontrolle nach vier Monaten zeigte eine komplette Remission der klinischen und laborchemischen Befunde sowie eine partielle Remission der endoskopischen und histologischen Befunde (Marsh 2).

Folgerung: Die atypische Sprue wird wegen fehlender gastrointestinaler Symptomatik oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium und höherem Lebensalter diagnostiziert. Die Sprue ist gehäuft mit anderen Autoimmunerkrankungen vergesellschaftet.

Abstract

History and admission findings: A 49-year-old man presented with a four-week history of fatigue and physical weakness. He was of slender build (BMI 19,5 kg/m2) and pale. He also had vitiligo. Diabetes mellitus type 1 and Hashimoto thyreoiditis had been previously diagnosed.

Investigations: Laboratory tests revealed iron deficiency anemia with depleted iron reserves (hemoglobin 5,9 g/dl; normal range 14,0 – 18,0). Vitamin B12 and folic acid were also low. A probable cause was thought to be malabsorption. Antibodies against endomysium and tissue transglutaminase were elevated. Esophagogastroduodenoscopy and videocapsule endoscopy showed villous atrophy in the duodenum and jejunum. Histomorphological findings were compatible with celiac disease (Marsh stage 3a). Osteodensitometry showed significantly lowered bone density.

Diagnosis, treatment and course: These investigations indicated atypical celiac disease with malabsorption, anemia and osteoporosis. The patient received nutritional counseling and was put on a gluten-free diet. Supplementary iron, folic acid and vitamin B12 were prescribed. A bloodtransfusion was given for the symptomatic anemia. The osteoporosis was treated with calcium and vitamin D3. A follow-up examination after four months revealed complete remission of the abnormal clinical and laboratory findings with partial remission of endoscopic and histologic changes (reduced to Marsh stage 2).

Conclusion: Because of the lack of gastrointestinal symptoms, the diagnosis of atypical celiac disease is often made only at an advanced stage and advanced age. The disease is often associated with other autoimmune disorders.

Literatur

Dr. med. F. S. Schreiber

Klinik für Innere Medizin
Hermann Josef Krankenhaus

Tenholter Straße 43

41812 Erkelenz

Phone: 02431/892333

Fax: 02431/892370

Email: fsschreiber@t-online.de