Dtsch med Wochenschr 1928; 54(48): 2019-2020
DOI: 10.1055/s-0028-1165792
© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Ueber die Häufigkeit der einzelnen Blutgruppen bei Lungentuberkulösen

P. A. Schmitt
  • Aus der St. Franziskusheilstätte M.-Gladbach-Windberg. (Chefarzt: Dr. Gödde.)
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 May 2009 (online)

Zusammenfassung

1. Die Blutgruppenzugehörigkeit von 564 Lungentuberkulösen ist nicht wesentlich verschieden von der von 236 Gesunden. Sie bildet vielmehr einen Mittelwert zwischen dem Prozentverhältnis bei letzteren und dem für Köln gefundenen.

2. Die Blutgruppe I ist bei den bösartigen Formen stärker, die Gruppe II geringer vertreten als bei den gesamten Lungentuberkulösen (umgekehrt wie bei Alperin).

Insgesamt haben weder unsere Untersuchungen noch die anderer Autoren eine eindeutige Abhängigkeit des tuberkulösen Geschehens von der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Blutgruppe ergeben, weder nach der dispositionellen Seite noch nach der Verlaufsart.