Dtsch med Wochenschr 1928; 54(19): 772-774
DOI: 10.1055/s-0028-1125260
© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Der psychotherapeutische Gedanke in der gegenwärtigen Medizin

Arthur Kronfeld in Berlin
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 May 2009 (online)

Zusammenfassung

Psychotherapie ist keine bloße Modesache. Ihre Notwendigkeit und ihre Möglichkeit ergibt sich aus den Fragestellungen der Psychogenie und der personalen Pathologie. Ihre methodische Entwicklung hängt ab vom Stande der medizinischpsychologischen Forschung. Diese ist ein besonderes Grenzgebiet zwischen Medizin und Psychologie, mit eigenen Gesichtspunkten und Arbeitsweisen. Ihre Ablehnung führt zu unbehebbaren Schwierigkeiten. Sie ist zur Zeit auf verschiedenen Gebieten noch in der ersten Entwicklung begriffen. Demgemäß fehlen der Psychotherapie bis jetzt noch genügend sichere Indikationsstellungen und Wirkungskontrollen. Doch ist diese Lücke ausfüllbar. Mit den zunehmenden sozialen Aufgaben des ärztlichen Berufes wird die Ausbildung der medizinischen Psychologie und Psychotherapie zu einem zunehmenden praktischen Bedürfnis.