Dtsch med Wochenschr 1948; 73(29/32): 326-329
DOI: 10.1055/s-0028-1118141
Klinik und Forschung

© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Inversion des Blutzuckertagesrhythmus durch Percorten

W. Menzel, I. Othlinghaus
  • Medizinischen Universitätsklinik Tübingen (Prof. Bennhold)
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 June 2009 (online)

Zusammenfassung

Vier Personen zeigen bei Bettruhe und gleichmäßig über 24 Stunden verteilter Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr im Durchschnitt von 10 Untersuchungen den bekannten Blutzuckertagesverlauf mit Maximum um 14, Minimum um 2 Uhr.

Auf Percorten in verschiedener Form (ölige Lösung intramuskulär; Glukosid intravenös; Kristallimplantationstabletten) und zu verschiedenen Tageszeiten (Injektionen um 11, 14, 17, 20, 2 Uhr) tritt eine Inversion der Tagesblutzuckerkurve (Minimum am Vormittag, Maximum um 2 Uhr nachts) im Durchschnitt von 13 Untersuchungen ein.

Die gleichzeitig untersuchte Rhythmik von Rektaltemperatur, Pulsfrequenz, Harnmenge und spezifischem Gewicht ändert sich nicht.

Eine Erklärung über die Inversion des Blutzuckertagesrhythmus durch Percorten kann noch nicht gegeben werden.