Dtsch med Wochenschr 1975; 100(47): 2417-2422
DOI: 10.1055/s-0028-1106558
© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Digitalis bei akutem Herzinfarkt

Hämodynamik bei Patienten mit RuheinsuffizienzDigitalization for acute myocardial infarction: haemodynamic changes in patients with heart failure at restG. Bachour, H. Hochrein
  • Kardiologische Abteilung der Medizinischen Klinik der Universität Münster (Leiter: Prof. Dr. F. Bender) und III. Medizinische Klinik des Rudolf-Virchow-Krankenhauses Berlin (Chefarzt: Prof. Dr. H. Hochrein)
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 April 2009 (online)

Zusammenfassung

Die hämodynamischen Veränderungen nach intravenöser Injektion von 0,4 mg β-Methyldigoxin oder 0,4 mg Digoxin täglich wurden bei 42 herzinsuffizienten Patienten am ersten bis vierten Tag nach Eintritt eines transmuralen Myokardinfarktes überprüft. Regelmäßige Senkung der Füllungsdrücke und Zunahme der Auswurfvolumina bei unverändertem arteriellem Blutdruck weisen auf die Verbesserung der Kontraktilität hin. Unter Digitalisierung wurde eine anhaltende Besserungstendenz der Hämodynamik in den ersten Infarkttagen erzielt. Eine frühzeitige Digitalisierung ist bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt angezeigt, wenn Symptome einer Herzinsuffizienz nachweisbar sind.

Summary

Haemodynamic changes after intravenous administration of 0.4 mg β-methyldigoxin or 0.4 mg digoxin daily were measured on the first to fourth day in 42 patients in heart failure after onset of transmural myocardial infarction. Regular reduction in filling pressure and increased stroke volume while arterial blood pressure remained unaltered pointed to improved contractility. Digitalization in the first few days after infarction achieved sustained tendency towards improved haemodynamics. It is concluded that early digitalization is indicated in patients with acute myocardial infarction if there are signs of heart failure.