Dtsch med Wochenschr 1975; 100(40): 2003-2009
DOI: 10.1055/s-0028-1106491
© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Wirkung von Nitroglycerin beim akuten Myokardinfarkt

III. Isosorbiddinitrat bei Patienten mit und ohne LinksinsuffizienzEffect of nitroglycerin in acute myocardial infarction. III. Isosorbide dinitrate in patients with or without left-heart failureW.-D. Bussmann, J. Löhner, M. Kaltenbach
  • Zentrum der Inneren Medizin, Abteilung für Kardiologie (Leiter: Prof. Dr. M. Kaltenbach), Klinikum der Universität Frankfurt
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 April 2009 (online)

Zusammenfassung

Die orale Wirksamkeit von Isosorbiddinitrat (Isoket®) wurde bei 21 Patienten mit akutem Myokardinfarkt untersucht. Die Patienten wurden nach ihrem initialen linksventrikulären Füllungsdruck in Gruppe I (< 20 mm Hg) und Gruppe II (> 20 mm Hg) eingeteilt. In beiden Gruppen kam es zu einer hochsignifikanten Abnahme des Pulmonalarteriendruckes. Der linksventrikuläre Füllungsdruck fiel in Gruppe I von 13,6 ± 4,0 auf 7,1 ± 2,6 mm Hg und in Gruppe II von 26,9 ± 4,6 auf 19,0 ± 3,6 mm Hg ab (P < 0,001). Das Herzminutenvolumen nahm in Gruppe I von 5,1 ± 1,0 auf 4,5 ± 0,9 l/min ab, während es in Gruppe II zu einer signifikanten Zunahme von einem erniedrigten Wert (3,5 ± 0,8 l/min auf 4,1 ± 0,9 l/min, P < 0,001) kam. In beiden Gruppen nahm der arterielle Blutdruck geringfügig, jedoch nicht signifikant ab. Die Herzfrequenz blieb konstant. Mit Isosorbiddinitrat ergibt sich somit eine Erweiterung der Therapie des Myokardinfarktes, vor allem bei ausgeprägter Linksherzinsuffizienz.

Summary

The oral effectiveness of isosorbide dinitrate (Isoket®) was tested in 21 patients with acute myocardial infarction. Patients were divided into two groups according to their initial leftventricular filling pressure (more or less than 20 mm Hg). In both groups there was a highly significant decrease in pulmonary artery pressure. In group I (less than 20 mm Hg) the left-ventricular filling pressure fell from 13.6 ± 4.0 to 7.1 ± 2.6 mm Hg, while in group II it fell from 26.9 ± 4.6 to 19.0 ± 3.6 mm Hg (P < 0.001). The cardiac output fell in group I from 5.1 ± 1.0 to 4.5 ± 0.9 l/min, while in group II there was a significant rise from a low value (3.5 ± 0.8 l/min) to 4.1 ± 0.9 l/min (P < 0.001). In both groups there was a slight but not significant fall in arterial blood pressure, while heart rate remained constant.