Dtsch med Wochenschr 1975; 100(22): 1244-1247
DOI: 10.1055/s-0028-1106364
© Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Akutes Nierenversagen nach Schädel-Hirn-Trauma bei drei Kindern

Analyse der möglichen FaktorenAcute renal failure after intra-cranial injury in three children: analysis of possible causesM. Brandis, H. P. Krohn, G. Offner, D. Onken, J. Brodehl
  • Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Abteilung für Pädiatrische Nephrologie
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 April 2009 (online)

Zusammenfassung

Bei drei Kindern im Alter von 6 bis 8 Jahren trat innerhalb von 3 bis 5 Tagen nach einem Schädel-Hirn-Trauma ein akutes Nierenversagen auf. Nach akuter Schockbehandlung und Hirnödemprophylaxe wurden zwei Kinder zur selben Zeit mit Dextran, Cefalotin, Gentamicin und β-Aescin behandelt. Das dritte Kind erhielt Dextran und β-Aescin, Die verabreichten Mengen waren bei allen Medikamenten überdurchschnittlich hoch, β-Aescin wurde 10- bis 20fach über der angegebenen Maximaldosis verabreicht. Ein sicherer Zusammenhang mit dem Nierenversagen war nicht zu beweisen, da viele Faktoren in Frage kommen. Dennoch wird darauf aufmerksam gemacht, daß gerade die intensive Behandlung des Kindes eine genaue Kontrolle der Medikamentenmenge erfordert, da toxische Wirkungen sich potenzieren können. Alle drei Kinder wurden hämodialysiert, die Nierenfunktion erholte sich, und sie blieben ohne dauerhaften organischen Schaden.

Summary

In three children (aged 6-8 years) acute renal failure developed three to five days after head injury. After emergency treatment and measures to prevent cerebral oedema, two of the children were given simultaneously dextran, cefalotin, gentamicin and β-aescin. The dosage of these drugs was much higher than the usual upper limits, β-aescin in doses as high as 10 to 20 fold above recommended maximum. There was no proven connection between the drugs and their dosage and renal failure, because many factors were involved. However, in intensive treatment of children an exact control of drug dosage is essential because toxic side effects of different drugs can be potentiated. All three children were haemodialysed, renal function recovered and all were discharged without organic sequelae.