Klin Monbl Augenheilkd
DOI: 10.1055/a-1472-0517
CME-Fortbildung

Die moderne Orthokeratologie – scharf sehen über Nacht

Für wen, warum und wie?Orthokeratology – a Perfect Vision OvernightAn Update and Overview
Theresia Ring-Mangold
,
Ralf Emminger

Zusammenfassung

Ohne Sehhilfe durchs Leben zu gehen – ein durchaus realistischer Traum. In der Liga der refraktiven Korrekturoptionen spielt die Orthokeratologie ihre sehr eigene Rolle. Das Prinzip: Eine hoch gaspermeable, formstabile Kontaktlinse, die nachts während des Schlafs getragen wird, verändert durch ihre spezielle Geometrie die Radien der Cornea reversibel in genau der Art und Weise, dass die Refraktion des Auges tagsüber unkorrigiert der Emmetropie nahekommt.

Abstract

Orthokeratology offers the unique possibility of correcting myopia: a special reverse geometry contact lens used exclusively during sleeping hours at nighttime. The authors give a comprehensive overview about the evolving technique, including the careful selection of patients, and practical contact lens fitting. They explain a series of daily life situations and point out dos and donʼts. Limitations of orthokeratology are highlighted with regard to refraction errors and anatomical conditions. Early regression and glare due to corneal aberrations are common negative side effects. Critical complications like bacterial keratitis, ocular surface disorders, and morphologic changes through corneal molding as corneal hypoesthesia and ferritin deposits are considered. Emerging applications are discussed: correction of presbyopia, corneal crosslinking to stabilize the ortho-k effect, myopia control in children, topographically controlled and individualized contact lens geometries using advanced contact lens materials. Legal regulations concerning the driving permission are outlined. Nevertheless, orthokeratology seems to be a well-established niche technology predominantly useful in young, healthy, and active myopic patients. The fitting and care of this refractive tool is demanding and costly. However, these lenses fill the gap between every day conventional contact lens and surgical refractive methods. Another growing application of high interest is myopia control in children.

Kernaussagen
  • Im Spektrum der Möglichkeiten eines Refraktionsausgleichs ist die Ortho-K-Linse ein interessanter und mittlerweile etablierter Ansatz, der eine Bedarfslücke bei leichter bis mittelhoher Myopie zu schließen weiß.

  • Einerseits geben hohe Abbruchquoten, die nicht nur handfesten Komplikationen, sondern auch instabiler Sehqualität und Abstrichen im bestkorrigierten Visus und Kontrastsehvermögen sowie vermehrter Blendung geschuldet sind, zu denken.

  • Die auf das Jahr heruntergebrochenen Kosten und der Zeitaufwand sind vergleichsweise nicht unerheblich.

  • Andererseits zeigt die hohe Zufriedenheit vieler Ortho-K-Linsen-Träger, dass das Verfahren seine Daseinsberechtigung hat.

  • Ein gut aufgestellter Anpasser wird heute nicht umhinkönnen, die Technik in seinem Portfolio mitzuführen: Nicht für das Gros der Patienten, aber als spezialisierte Nische ist sie ein etabliertes Segment der Kontaktlinsenanpassung.

  • Da die Ortho-K deutlich in die Physiologie des Auges eingreift, sind im Sinne der Patientensicherheit eine ausführliche Schulung und Expertise des Anpassers absolute Voraussetzung.

  • Dem Anpasser kommt eine entscheidende Rolle in der Selektion des geeigneten Trägers für eine Ortho-K-Linse zu – damit stehen und fallen der Erfolg und die Sicherheit dieses vom Grundgedanken her interessanten Verfahrens.



Publication History

Publication Date:
19 April 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany