CC BY-NC-ND 4.0 · Dtsch Med Wochenschr 2020; 145(22): e123-e129
DOI: 10.1055/a-1235-6550
Originalarbeit

Praxis der Sterbehilfe durch Ärzte und Pflegekräfte in deutschen Krankenhäusern

Practice of euthanasia among physicians and nurses in German hospitals
Karl H. Beine
Lehrstuhl für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Witten/Herdecke (bis 2019)
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Hintergrund Aktive Sterbehilfe und ärztlich assistierter Suizid werden in Deutschland kontrovers diskutiert. Empirische Studien fehlen, um ihr jeweiliges Vorkommen, einschließlich dem von passiver und indirekter Sterbehilfe, in deutschen Krankenhäusern einschätzen zu können. Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegerinnen und Pfleger in deutschen Krankhäusern wurden zu ihrer Anwendung von Sterbehilfe befragt und mögliche Einflussfaktoren erhoben.

Methode Angaben zu Sterbehilfe wurden mit deskriptiven Begriffen und zugeordneten Definitionen in einer anonymen Online-Befragung erhoben. Die objektive und subjektive Arbeitssituation der Befragten und ihre Befürwortung von aktiver Sterbehilfe wurden erfasst. Die finale ärztliche Stichprobe umfasste n = 2507, die pflegerische Stichprobe umfasste n = 2683 Personen.

Ergebnis Die Anwendung von passiver und indirekter Sterbehilfe innerhalb von 24 Monaten wurde von einem großen Anteil der ärztlichen und pflegerischen Befragten angegeben, aktive Sterbehilfe und assistierter Suizid von deutlich weniger Befragten. Die Varianz in der Anwendung von aktiver Sterbehilfe wurde u. a. durch mehrere arbeitsbezogene Faktoren und die jeweilige Befürwortung von aktiver Sterbehilfe beeinflusst, nicht aber durch subjektive Belastungsfaktoren.

Schlussfolgerung Sterbehilfe wird durch ärztliche und pflegerische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in deutschen Krankenhäusern praktiziert. Das Vorkommen unterschiedlicher Formen von Sterbehilfe und relevante Einflussfaktoren werden vor dem Hintergrund methodischer Limitationen diskutiert.

Abstract

Background Active euthanasia and physician-assisted suicide are controversially discussed in Germany. Empirical studies are missing to estimate their respective incidence, including passive and indirect euthanasia in German hospitals. Physicians and nurses in German hospitals were surveyed regarding their practice of euthanasia and possible influence factors.

Method Information on euthanasia practice was obtained using descriptive terms and related definitions in an anonymous online survey. Participants’ objective and subjective occupational situations and support of euthanasia were recorded. The final samples comprised N = 2507 physicians and N = 2683 nurses.

Result The practice of passive and indirect euthanasia was reported by a large number of physicians and nurses during the last 24 months, active euthanasia and assisted suicide was reported by substantially less participants. Variance among the practice of active euthanasia could be explained by occupational factors and the respective advocacy of euthanasia amongst other variables, but not by subjective burden.

Discussion Euthanasia is practiced by physicians and nurses in German hospitals. The Incidence of different types of euthanasia and relevant influence factors are discussed considering methodical limitations.



Publication History

Publication Date:
13 October 2020 (online)

© 2020. The Author(s). This is an open access article published by Thieme under the terms of the Creative Commons Attribution-NonDerivative-NonCommercial License, permitting copying and reproduction so long as the original work is given appropriate credit. Contents may not be used for commecial purposes, or adapted, remixed, transformed or built upon. (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/)

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany