Dtsch Med Wochenschr 2020; 145(21): 1559-1561
DOI: 10.1055/a-1173-4598
Kasuistik

Orbita-Infektion mit Delftia acidovorans nach Katzenkratzer

Infection of the orbita due to Delftia acidovorans after a cat scratch
Walter Johannes Smits
1  Praxis für Allgemeinmedizin, Hamminkeln
,
Heinz-Hubert Feucht
2  Aesculabor, Hamburg
,
Frank Oellig
3  Institut für Pathologie, Mülheim/Ruhr
,
Bernhard Zöllner
4  Bioscientia MVZ Nordrhein, Moers
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Anamnese und klinischer Befund Die 60-jährige Patientin wurde vor 34 Monaten von ihrer Katze am linken Augenlid gekratzt. Danach kam es zu chronischen, langsam progredienten Hautveränderungen mit sich verstärkenden Kopfschmerzen. Therapieversuche mit Kortison, Pimecrolimus, Pregabalin und Metamizol waren erfolglos. Nach 24 Monaten klagte sie über starken Bulbus-Schmerz am linken Auge, zunehmende Schmerzen bei Augenbewegungen und große Lichtempfindlichkeit. Es zeigten sich granulomatöse Papeln im Bereich des Auges.

Untersuchungen und Diagnose Die interdisziplinären Untersuchungsbefunde und klinisch-chemischen Parameter waren unauffällig. Eine Biopsie aus dem Lidbereich erbrachte den Nachweis von Delftia acidovorans mittels bakterieller 16S-rRNA-PCR.

Therapie und Verlauf Unter der Therapie mit Piperacillin/Tazobactam 3-mal 4,5 g/d i. v. für 10 Tage kam es zu einer raschen klinischen Besserung, sodass die Patientin nach 11 Tagen entlassen werden konnte. Nach weiteren 10 Monaten war sie rezidiv- und beschwerdefrei.

Folgerung D. acidovorans ist bislang nicht als zoonotischer Erreger in Erscheinung getreten, sollte aber bei Verletzungen durch Tiere in die differenzialdiagnostischen Erwägungen einbezogen werden.

Abstract

History A 60 years old woman experienced a cat scratch 34 months ago on the left eyelid. Chronic, progredient skin lesions and headache developed. Treatments with cortisone, pimecrolimus, pregabalin and metamizole were not successful. After 24 months the patient complained of severe bulbus pain in the left eye, increased eye movement pain, and high photosensitivity. There were granulomatous papules in the area of the eye.

Findings and diagnosis The interdisciplinary examination findings and clinical-chemical parameters were inconspicuous. A biopsy of the eyelid area revealed the detection of Delftia acidovorans by bacterial 16S-rRNA-PCR.

Therapy and course Treatment with piperacillin/tazobactam 3 × 4.5 g/d IV for 10 days led to rapid clinical improvement, so that the patient could be discharged after 11 days. After additional 10 months, she had no relapse and was free of complaints.

Conclusions D. acidovorans has not yet appeared as a zoonotic pathogen but should be included in the case of injury by animals in the differential diagnostic considerations.



Publication History

Publication Date:
20 October 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany