Sprache · Stimme · Gehör 2021; 45(02): e7-e15
DOI: 10.1055/a-1158-3151
Originalarbeit

Bewertung des Gesprächsverhaltens nach Schädel-Hirn-Trauma mit dem La Trobe Communication Questionnaire (LCQ): Erste Ergebnisse der deutschen Replikationsstudie an neurologisch gesunden Kontrollprobanden

Evaluation of communication abilities after traumatic brain injury with the La Trobe Communication Questionnaire (LCQ): First results of the German replication study with neurologically healthy individuals
J. Büttner-Kunert
1  Dt. Philologie, Studiengang Sprachtherapie, Projektleitung NEUROPRAG, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
M. Anzenberger
2  Dt. Philologie, Germanistische Linguistik Ludwig-Maximilians-Universität München
,
V. P. Müller
2  Dt. Philologie, Germanistische Linguistik Ludwig-Maximilians-Universität München
,
J. Douglas
3  Professor of Acquired Brain Injury (Summer Foundation Chair, Living Well with Brain Injury) Living with Disability Research Centre School of Allied Health, Human Services & Sport, La Trobe University, Australia
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Der La Trobe Communication Questionnaire (LCQ) ist ein Verfahren, um Veränderungen des Gesprächsverhaltens nach Schädelhirntrauma zu erheben. Die vorliegende Version des LCQ ist im deutschsprachigen Raum derzeit der einzige psychometrisch untersuchte Fragebogen, mit dem kognitive Kommunikationsstörungen bei SHT sowohl aus der Perspektive von Betroffenen als auch Bezugspersonen bewertet werden können. Ziel der direkten Replikationsstudie war es zu prüfen, ob die deutsche Adaptation des LCQ zu vergleichbaren Ergebnissen in der Selbst- und Fremdeinschätzung führt wie die australische Originalversion. In dieser Pilotstudie wurde an einer Stichprobe von 160 Probanden (= 80 Dyaden) überprüft, ob sich bei neurologisch gesunden Probanden in Bezug auf die Selbst- und Fremdeinschätzung ähnliche Resultate zeigen wie in der Originalversion: Die Selbstauskunft sollte im Vergleich zur Fremdauskunft kritischer ausfallen, was sich in einem höheren Punktwert im LCQ widerspiegeln sollte. Zudem sollten keine signifikanten Mittelwertsunterschiede für die Selbst- bzw. Fremdbeurteilung zwischen der Originalversion und der deutschsprachigen Version vorliegen. In der vorliegenden Studie konnten die wichtigsten Ergebnisse der Originalstudie repliziert werden, was die Validität des LCQ untermauert.

Abstract

The La Trobe communication questionnaire (LCQ) was developed to reveal post-injury changes in communicative abilities after traumatic brain injury. The German version of LCQ is the only available instrument that is psychometrically examined and also enables a multi-perspective approach including the self-perceptions of individuals as well as the perceptions of close others. The aim of this study was to replicate the findings of the original version concerning the self-perception and the perception of close others. In this paper we report the main results of n=160 neurologically healthy individuals (=80 dyads) of the replication study. By being able to replicate the main results we will show that the LCQ is a valid tool for the evaluation of perceived communication.



Publication History

Received: 14 April 2020

Accepted: 14 September 2020

Publication Date:
10 December 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany