Dtsch Med Wochenschr 2020; 145(01): 6
DOI: 10.1055/a-0962-6899
Ticker

Frakturrisiko bei Arzneimittelkombis

Medikamente wie Opioide, Diuretika, Antidepressiva und Antazida (PPIs) bergen ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche – besonders bei Älteren, deren Risiko durch Erkrankungen wie Osteoporose oder Schwindel bereits erhöht ist. US-Forscher haben gezeigt, dass die gleichzeitige Einnahme von mehreren frakturassoziierten Medikamenten das Risiko für Hüftfrakturen erhöht, und zwar stärker als vermutet. Im Durchschnitt wird das Risiko für eine Hüftfraktur bei Einnahme eines dieser Medikamente verdoppelt, bei 2 Medikamenten fast verdreifacht und bei 3 oder mehr vervierfacht. Am gefährlichsten waren Opioide in Kombination mit Beruhigungsmitteln, mit Diuretika oder mit PPIs. [nu]



Publication History

Publication Date:
08 January 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York