Klin Monbl Augenheilkd 2020; 237(02): 185-191
DOI: 10.1055/a-0808-4807
Klinische Studie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Analyse glaukombedingter Makulaveränderungen mittels optischer Kohärenztomografie

Analysis of Glaucomatous Changes of the Macula Using Optical Coherence Tomography
Jan Darius Unterlauft
1  Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Leipzig
,
Theresa Theilig
1  Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Leipzig
,
Somar Hasan
2  Augenklinik, Universitätsklinikum Jena
,
Michael R. Böhm
3  Klinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Essen
,
Franziska Rauscher
4  IMISE, Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Leipzig
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 10 August 2018

akzeptiert 26 November 2018

Publication Date:
08 February 2019 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund Bei den Glaukomen kommt es zu einem voranschreitenden Untergang von retinalen Ganglienzellen, was mittels optischer Kohärenztomografie (OCT) in der Region um den Sehnervenkopf und in der Makula ausgemessen werden kann. Ziel war es, den Einfluss eines Glaukoms auf die Dicke aller einzelnen mittels Spectral-Domain-OCT (SD-OCT) gemessenen Netzhautschichten zu untersuchen.

Material und Methoden SD-OCT-Messungen mit automatischer Segmentierung der Netzhautschichten wurden an beiden Augen von Glaukompatienten mit einem einseitig vorliegenden absoluten Skotom in den zentralen 10° des Gesichtsfelds und an jeweils einem Auge einer gesunden alterskorrelierten Vergleichsgruppe durchgeführt. Die bei den Glaukomaugen und den gesunden Augen gemessenen mittleren Dicken der einzelnen makulären Netzhautschichten in einem zentralen 24 × 24° großen Feld wurden miteinander verglichen.

Ergebnisse SD-OCT-Messungen wurden an 24 Augen von 12 Glaukompatienten (10 Frauen, 2 Männer) mit einem mittleren Alter von 72,3 ± 8,1 Jahren und 12 Augen von 12 gesunden Personen (9 Frauen, 3 Männer) mit einem mittleren Alter von 66,0 ± 7,6 Jahren durchgeführt. Es zeigte sich ein statistisch signifikanter Unterschied zwischen den gesunden Augen und den an einem Glaukom erkrankten Augen für die mittlere Dicke der Nervenfaserschicht, der Ganglienzellschicht, der inneren plexiformen Schicht und für die mittlere Dicke der gesamten zentralen Netzhaut mit durchschnittlich geringeren Dickenwerten bei den Glaukomaugen.

Diskussion Mittels SD-OCT kann die Netzhaut der Makula automatisch segmentiert und die einzelnen Schichten ausgemessen werden. Beim Vorliegen eines Glaukoms zeigen sich im Vergleich zum Gesunden deutlich geringere mittlere Dickenwerte der inneren Netzhautschichten, in denen die Ganglienzellen bzw. deren Axone und Dendriten liegen. Bei den äußeren Netzhautschichten fand sich kein entsprechender Unterschied in den Ergebnissen der SD-OCT-Untersuchungen.

Abstract

Background In glaucoma, progressive retinal nerve fibre loss can be measured in the peripapillary and macular regions using optical coherence tomography (OCT). The goal of this study was to evaluate the impact of glaucoma on all measureable retinal layers using the spectral domain OCT (SD-OCT).

Materials and Methods SD-OCT scans using automated retinal layer segmentation were performed in both eyes of primary open-angle glaucoma patients with strictly monocular absolute visual field scotoma in the central 10° of their visual field. The same measurements were performed in one eye per person in a healthy age-matched control group. The mean thickness of all retinal layers in the central 24 × 24° of the macular region was compared between groups.

Results SD-OCT scans were performed in 24 eyes of 12 glaucoma patients (10 female, 2 male) with a mean age of 72.3 ± 8.1 years and in 12 eyes of 12 healthy controls (9 female, 3 male) with a mean age of 66,0 ± 7,6 years. Statistically significant thickness differences between the glaucomatous and the healthy eyes could be demonstrated for the retinal nerve fibre layer, the ganglion cell layer, the inner plexiform layer and the complete retinal thickness, with lower mean thicknesses in the glaucoma group.

Conclusion Using SD-OCT, single retinal layers of the macular region can be scanned and measured automatically. In glaucoma, a decrease in thickness of the inner retinal layers containing ganglion cells and their axons or dendrites could be demonstrated compared to healthy eyes. No corresponding difference in thickness could be found for the outer retinal layers using SD-OCT measurements.