Notfall & Hausarztmedizin (Hausarztmedizin) 2004; 30(10): B 456
DOI: 10.1055/s-2004-860912
Blickpunkt

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Typ 2-Diabetes - Atorvastatin reduziert kardiovaskuläre Ereignisse um mehr als ein Drittel

Further Information

Publication History

Publication Date:
17 December 2004 (online)

 
Table of Contents

CARDS ist die erste und bisher einzige Endpunktstudie mit einem Statin (Atorvastatin[1]) bei Diabetikern, bei der es gelang, die Häufigkeit von Herzinfarkten und tödlicher KHK um mehr als ein Drittel so deutlich zu reduzieren, dass die Studie bereits vorzeitig beendet wurde. Zudem konnte der signifikante Nutzen der Behandlung bereits mit der niedrigsten zugelassenen Dosierung erreicht werden.

#

Signifikante Reduktion des primären Endpunktes

In der CARDS-Studie wurde geprüft, ob bei Patienten mit Typ 2-Diabetes mellitus ohne manifeste KHK aber gering bis mäßig erhöhten Werten von Gesamt- und LDL-Cholesterin durch die Gabe von Atorvastatin die Inzidenz kardiovaskulärer Ereignisse reduziert werden kann. Neben dem primären Endpunkt, der als kombiniertes Auftreten bedeutender kardiovaskulärer Ereignisse definiert war, wurde als ein sekundärer Endpunkt in dieser doppelblinden, plazebokontrollierten Studie auch die Gesamtmortalität untersucht. Dazu wurden insgesamt 2838 Patienten von 132 Prüfstellen in Irland und UK randomisiert und entweder mit 10 mg Atorvastatin oder Plazebo behandelt.

Hinsichtlich der Ausgangsdaten bestanden zwischen den 1428 Patienten in der Atorvastatin-Gruppe und den 1410 Patienten der Plazebo-Gruppe keine statistisch signifikanten Unterschiede. Die Lipidwerte waren entsprechend der Studienanlage nur leicht bis moderat erhöht und lagen nur geringfügig über den für Diabetiker in den Leitlinien geforderten Zielwerten.

Durch die Behandlung mit 10 mg Atorvastatin/Tag wurde Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterin im Vergleich zu Plazebo deutlich gesenkt. Gesamtcholesterin sank um 26%, LDL-Cholesterin wurde um 40% reduziert. Damit konnte durch die Atorvastatin-Therapie der Anteil der Patienten, die einen LDL-Zielwert von 100 mg/dl erreichten, von etwa 25% zu Beginn der Studie auf etwa 80% gesteigert werden.

Der primäre Endpunkt der CARDS-Studie konnte durch die Behandlung mit Atorvastatin deutlich reduziert werden (Abb. [1]). Im Verlauf der Beobachtungsdauer von durchschnittlich 3,9 Jahren traten unter Atorvastatin 83 Ereignisse auf, während unter Plazebo 127 Ereignisse registriert wurden. Dies entspricht einer statistisch hochsignifikanten durchschnittlichen relativen Risikoreduktion von 37%.

Zoom Image

Inzidenz schwerwiegender kardiolvaskulärer Ereignisse während der Behandlung mit Atorvstatin mit 10 mg im Vergleich zu Plazebo bei 2838 Patienten mit Typ 2-Diabetes

#

Auch die Gesamtmortalität wurde reduziert

Werden 1000 CARDS-Patienten vier Jahre lang mit 10 mg Atorvastatin behandelt, so können 37 erstmalige kardiovaskuläre Ereignisse verhindert werden. Im Vergleich zur HPS[3]-Studie mit Simvastatin, in der 30 bedeutsame kardiovaskuläre Ereignisse in fünf Jahren verhindert werden konnten, ergibt eine Extrapolation der CARDS-Daten auf fünf Jahre eine Rate von 46 vermiedenen Ereignissen.

Wichtig ist auch, dass die Reduktion des primären Endpunktes durch die Reduktion besonders schwerer Komponenten bestimmt war. So traten beispielsweise unter Plazebo insgesamt 77 akute Koronarereignisse auf, in der Atorvastatin-Gruppe dagegen nur 51. Auch die Häufigkeit der Schlaganfälle war unter Atorvastatin mit insgesamt 21 gegenüber 39 Fällen in der Plazebo-Gruppe deutlich um 48% reduziert.

Obwohl es sich bei den CARDS-Patienten um ein Kollektiv mit relativ niedrigem kardiovaskulärem Risiko handelte und die Behandlung nur über 3,9 Jahre durchgeführt wurde, konnte die Gesamtmortalität, ein sekundärer Endpunkt der Studie, durch Atorvastatin um 27% reduziert werden. Diese Reduktion verfehlte jedoch mit einem p-Wert von 0,059 die statistische Signifikanz von 0,05 nur knapp, da durch die verkürzte Laufzeit der Studie weniger Todesfälle als erwartet beobachtet wurden.

#

Quellen

3 Sortis®, Pfizer GmbH

4 Collaborative Atorvastatin Diabetes Study

5 Heart Protection Study

#

Quellen

3 Sortis®, Pfizer GmbH

4 Collaborative Atorvastatin Diabetes Study

5 Heart Protection Study

 
Zoom Image