Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2018; 46(01): 5-13
DOI: 10.15654/TPK-170183
Originalartikel
Schattauer GmbH

Komplikationen sonographisch gestützter Leberbiopsien bei Hund und Katze

Complications of ultrasound-guided liver biopsies in dogs and cats
Anne-Kristin Moritz
1   Klinik für Kleintiere, Universität Leipzig, Leipzig
,
Claudia Köhler
1   Klinik für Kleintiere, Universität Leipzig, Leipzig
,
Vivian Fromme
1   Klinik für Kleintiere, Universität Leipzig, Leipzig
,
Karsten Winter
2   Institut für Anatomie, Universität Leipzig, Leipzig
,
Michaele Alef
1   Klinik für Kleintiere, Universität Leipzig, Leipzig
,
Ingmar Kiefer
1   Klinik für Kleintiere, Universität Leipzig, Leipzig
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen: 03 March 2017

Akzeptiert nach Revision: 09 October 2017

Publication Date:
21 February 2018 (online)

Zusammenfassung

Gegenstand und Ziel: Zur Diagnosesicherung von sonographisch erfassten Veränderungen der Leber wird in der Regel eine ultraschallgestützte Biopsie durchgeführt. Die häufigste Komplikation stellt dabei eine postinterventionelle Blutung dar, die zum Tod des Patienten führen kann. Ziel der Studie war zu überprüfen, ob ein Zusammenhang zwischen Veränderungen der Blutgerinnungswerte und einer sonographisch darstellbaren Blutung nach einer Leberbiopsie besteht. Material und Methoden: In die retrospektive Studie wurden Hunde und Katzen aufgenommen, bei denen eine ultraschallgestützte Leberbiopsie erfolgt war. Einschlusskriterien waren ein dokumentierter Befund der Ultraschalluntersuchung und Befunde zum Parameter Thromboplastinzeit oder der Kombination aus aktivierter partieller Thromboplastinzeit und Prothrombinzeit. Die Daten wurden hinsichtlich des Vorliegens eines postinterventionellen Aszites und möglicher Risikofaktoren zu dessen Entstehung ausgewertet. Ergebnisse: Die Daten von 105 Patienten, 94 Hunden (89,5 %) und 11 Katzen (10,5 %), gingen in die Auswertung ein. Bei 26 von 105 Patienten (24,8 %) kam es zu postinterventionellen Komplikationen, davon waren 21,9 % Minorkomplikationen und 2,9 % Majorkomplikationen. Einen postinterventionellen Aszites entwickelten 22 von 94 Hunden (23,4 %) und vier von 11 Katzen (36,4 %). Ein Aszites nach Leberbiopsie trat bei drei von 10 (2,9 %) Hunden mit verlängerten Gerinnungszeiten von über 25 % auf, wobei es sich bei zwei Hunden um einen geringgradigen und bei einem Hund um einen mittelgradigen Aszites handelte. Nach der Punktion wurde bei einer von zwei Katzen mit verlängerter Gerinnungszeit von mehr als 25 % ein mittelgradiger Aszites diagnostiziert. Zwischen dem Auftreten eines postinterventionellen Aszites und erhöhten Gerinnungswerten ließ sich kein statistisch signifikanter Zusammenhang nachweisen. Schlussfolgerung: Nach den Resultaten der Studie besteht kein Zusammenhang zwischen veränderten Gerinnungswerten und einer Blutung nach einer Leberbiopsie.

Summary

Objective: Ultrasound-guided biopsies are obtained generally to reach a sound diagnosis in the case of sonographically detectable hepatic changes. The most common and well-known complication associated with ultrasound-guided biopsies is haemorrhage after sampling, which may lead to the patient’s death. The aim of this study was to evaluate a possible association between alterations in the coagulation parameters and sonographically observable haemorrhage following liver biopsies. Materials and methods: Dogs and cats in which an ultrasound-guided biopsy of the liver had been performed were retrospectively enrolled in the study. Inclusion criteria were thoroughly documented sonographic findings and the results of the coagula tion parameter thromboplastin time or a combination of the activated partial thromboplastin time and prothrombin time. The incidence of post-interventional ascites and possible risk factors were evaluated. Results: A total of 105 patients met the inclusion criteria and the data of 94 dogs (89.5 %) and 11 cats (10.5 %) were analysed. Post-interventional complications occurred in 26 of 105 patients (24.8 %), 21.9 % being minor and 2.9 % being major. Free abdominal fluid after intervention was sonographically detected in 22 of 94 dogs (23.4 %) and four of 11 cats (36.4 %). Three of 10 dogs (2.9 %) with a clinically significant prolongated coagulation time of > 25 % had ascites after biopsy. Only a small amount of fluid was detected in two of these three dogs, while a moderate amount of ascites was observed in the third dog. One of two cats with a prolonged coagulation time of > 25 % developed a moderate amount of ascites after the puncture. No statistically significant association was found between the occurrence of post-interventional ascites and a prolongation of the coagulation time. Conclusion: According to the study results, there is no obvi ous correlation between alterations in coagulation and haemorrhage after an ultrasound-guided liver biopsy.