Klin Monbl Augenheilkd 1985; 186(1): 43-45
DOI: 10.1055/s-2008-1050872
© 1985 F. Enke Verlag Stuttgart

Ergebnisse einjähriger lokaler Pindolol-Anwendung bei Weitwinkel-Glaukomen

Pindolol Eye Drops - 12 Months' Follow-up of an Antiglaucoma TherapyJ. R. Stryz, H. -J. Merté
  • Augenklinik und -poliklinik rechts der Isar der Technischen Universität München (Direktor: Prof. Dr. H.-J. Merté)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
11. Februar 2008 (online)

Zusammenfassung

Eine ursprünglich vergleichende Untersuchung von 6monatiger Dauer über die Wirkung von Pindolol-Augentropfen 1% und Timolol-Augentropfen 0,5%, über die wir bereits berichtet hatten, wurde unter Verzicht auf die Timolol-(Kontroll-)Gruppe für Pindolol allein in einer offenen Studie bis zum Ablauf eines Jahres fortgeführt. Insgesamt konnten 33 Patienten beobachtet werden. Ein Nachlassen der Wirkung der Pindolol-Augentropfen 1% in Hinsicht auf die Höhe und die Dauer der Drucksenkung über den Behandlungszeitraum von einem Jahr war dabei nicht festzustellen. Die weiteren kontrollierten Parameter wie Brachialisblutdruck, Pulsschlagfrequenz, Gesichtsfeld, Sehschärfe, Refraktionszustand, Pupillenweite, Hornhautsensibilität und Tränensekretion ließen keinen Unterschied zum ersten Halbjahr erkennen. Lediglich in einem Fall mußte wegen lokaler Nebenwirkungen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Medikamentengabe zurückzuführen waren, die Behandlung abgebrochen werden.

Summary

In a randomized and controlled study (already published) the efficacy and safety of Pindolol eye drops 1% were compared with Timolol eye drops 0.5% in the treatment of open-angle glaucoma over a period of 6 months. With the exception of some allergic reactions there was no difference between the two with regard to IOP and the other parameters documented, such as pulse, blood pressure, visual acuity, refraction, diameter of pupils, tear production, visual field and biomicroscopic and ophthalmoscopic. In this article, the authors report on the results of prolongation of treatment in the 33 patients of the Pindolol group from month 7 to month 12 in an open-case study. The effect on IOP after 12 months was no different from that after month 6. There was no difference with regard to pulse and blood pressure, either. Four patients had to discontinue the treatment, in one case owing to drug-related side effects on the lids and conjunctiva. The other parameters documented (visual acuity, visual field, refraction, diameter of pupils, tear production, corneal sensitivity and biomicroscopic and ophthalmoscopic examination) revealed no difference between the first and the second 6 months. A diminution of the effect of the drug on the level and duration of IOP was ruled out.