Klin Monbl Augenheilkd 1985; 186(1): 29-31
DOI: 10.1055/s-2008-1050867
© 1985 F. Enke Verlag Stuttgart

Der Zusammenbruch der Blut-Kammerwasser-Schranke nach Lasertrauma - prophylaktische Pharmakotherapie mit Prostaglandin-Hemmsubstanzen

Collapse of the Blood-Aqueous Barrier After Laser TraumaW. Schrems
  • Univ.-Augenklinik Würzburg (Direktor: Prof. Dr. Dr. h. c. W. Leydhecker)
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 February 2008 (online)

Zusammenfassung

Der Zusammenbruch der Blut-Kammerwasser-Schranke nach Lasertrauma und der therapeutische Effekt verschiedener Prostaglandin-Hemmsubstanzen wurde in einer tierexperimentellen Studie geprüft. Als ein Parameter der Schrankenfunktion wurde mit einer Mikromethode die Proteinkonzentration in der Augenvorderkammer unter standardisierten Bedingungen ermittelt. Die Augenvorderkammer wurde bei 90 Augen (45 Kaninchen) jeweils nur einmalig unter dem Operationsmikroskop 100 Minuten nach dem Lasertrauma punktiert. Durch den prophylaktischen Einsatz von Prostaglandin-Hemmsubstanzen (systemisch und lokal) konnte der Zusammenbruch der Blut-Kammerwasser-Schranke nach standardisiertem Lasertrauma weitgehend verhindert werden. Die Ergebnisse sind auch von klinischer Bedeutung im Hinblick auf die Laseriridotomie und Lasertrabekuloplastik bei Glaukom.

Summary

Laser-induced collapse of the blood-aqueous barrier and the protective effect of different prostaglandin inhibitors were investigated in the animal study reported here. As a parameter of the barrier function, the protein concentration in the aqueous humor was measured using a micromethod. The anterior chamber of 90 eyes (45 rabbits) was tapped only once, 100 min after the laser procedure. The results prove that different prostaglandin inhibitors in a systemic or topical application form can effectively reduce disturbances of the blood-aqueous barrier after laser surgery. This is also of clinical relevance with regard to laser iridotomy or trabeculoplasty in glaucoma.