Z Allg Med 2008; 84(1): 8-9
DOI: 10.1055/s-2007-991173
DEGAM-Nachrichten

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

„Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)”

Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)“Individual Health Services (IGeL)”Position Paper of the German College of General Practitioners and Family Physicians (DEGAM)G. Egidi 1 , im Auftrag der DEGAM
  • 1Hausärztliche Gemeinschaftspraxis, Bremen
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 November 2007 (online)

Seit mehr als 10 Jahren wird in der Ärzteschaft über Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) diskutiert. Ein Hauptgrund dafür ist der Rückgang der Einnahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), in dessen Folge sich auch die Einkommen vieler Arztgruppen negativ entwickelt haben.

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) spricht sich aus verschiedenen Gründen gegen das aktive Anbieten von IGeL-Leistungen aus:

Korrespondenzadresse

G. Egidi

Huchtlinger Heerstr. 41

28259 Bremen

Email: familie-egidi@nord-com.net