Ultraschall in Med 2007; 28 - V_1_9
DOI: 10.1055/s-2007-988848

Normwerte in der Abdomensonographie, (nicht nur) eine Literaturanalyse

M Sienz 1, A Ignee 1, CF Dietrich 1
  • 1Caritas Hospital, Medical Department 2, Bad Mergentheim, Germany

Normwerte in der Abdomensonographie werden kontrovers diskutiert, beispielsweise im Rahmen der Überarbeitung der Befundung und Nomenklatur bei Ultraschalluntersuchungen innerer Organe [Springer Verlag 1994]. Neben eingeschränkter Anwendbarkeit fehlt es insbesondere an Kenntnis publizierter Daten.

Methodik: MEDLINE-Recherche bezüglich Normwerten im Abdomen von 1970–2007 an gesunden Probanden. Es erfolgte eine Analyse der Untersuchungstechnik und ein Vergleich der publizierten Normwerte.

Ergebnisse: Es wurden 45 Studien, die Daten zu Organgrößen bei gesunden Probanden enthielten, analysiert. Evaluierte Organe beziehungsweise anatomische Strukturen: Lebergröße, Pfortader, Lebervenen, perihepatische Lymphknoten, Gallengänge, Gallenblase, Pankreas, Milz, Darmwand, Lymphknoten abdominell, Aorta, Intima-Media-Dicke, Vena cava inferior, Truncus coeliacus, Vasa mesenteria superior, Vasa mesenterica inferior, Vasa lienalis, Nieren- und Nierengefäße, Nebennieren, Harnblase, Prostata.

Diskussion: Die Datenlage zu Normwerten im Abdomen ist spärlich und die Untersuchungstechnik ist nicht ausreichend standardisiert.