Diabetes aktuell 2007; 5(4): 150-154
DOI: 10.1055/s-2007-986534
Schwerpunkt

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Neigung zu Autoimmunerkrankungen bei Diabetes - Rheumatologie und Diabetes - ein Crashkurs

Maria Winzer1 , Barbara Armann1 , Martin Aringer1
  • 1Medizinische Klinik und Poliklinik III, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden, Bereich Rheumatologie(Chefarzt: Prof. Dr. med. Martin Aringer)
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 August 2007 (online)

Diabetische Patientinnen und Patienten sind nicht geschützt vor zusätzlichen rheumatischen Erkrankungen - und nicht immer ist es leicht, rechtzeitig daran zu denken. In jedem Fall sollten überwärmte, massiv schmerzhafte und weich geschwollene Gelenke als Alarmsymptome gelten, ebenso frühmorgens betonte Schmerzen mit über 30 Minuten dauernden Problemen, die Faust zu schließen. Diagnostisch helfen unerklärte Entzündungszeichen häufig mehr als kompliziertere Tests. Diese Übersichtsarbeit versucht, die wesentlichen entzündlich-rheumatischen Erkrankungen kurz darzustellen und die relevanten diagnostischen Hinweise herauszuarbeiten.

Literatur

Korrespondenz

Prof. Dr. med. Martin Aringer

Bereich Rheumatologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus

Fetscherstraße 74

01307 Dresden

Email: [email protected]