Notfall & Hausarztmedizin 2007; 33(4): 220
DOI: 10.1055/s-2007-985016
Blickpunkt

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Herzkreislauferkrankungen im Blick - Therapien mit pleiotropen Wirkungen

Further Information

Publication History

Publication Date:
03 July 2007 (online)

 

Die Blutdruckkontrolle allein reicht bei den meisten hypertonen Patienten nicht aus. Neben der nachhaltigen Senkung des Blutdrucks auf unter 140/90 mmHg müssen Prof. Thomas Unger, Berlin, zufolge auch die häufigen Begleiterscheinungen wie Diabetes, Adipositas und Dyslipoproteinämie angegangen werden. Denn bei der Hypertoniebehandlung gehe es neben der adäquaten Blutdrucksenkung immer auch um die Endorganprotektion. Durch die Inhibition des Renin-Angiotensin-Systems entfaltet der AT-1-Rezeptorblocker Telmisartan zusätzlich zur Senkung des Blutdrucks über 24 Stunden pleiotrope Effekte, er wirkt antiinflammatorisch und verbessert die endotheliale Dysfunktion.

01 ONgoing Telmisartan Alone and in combination with Ramipril Global Endpoint Trial

    >