physioscience 2007; 3(4): 181-187
DOI: 10.1055/s-2007-963629
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Variabilität der Bodenreaktionskräfte gesunder Personen beim Treppensteigen

Variability of Ground Reaction Forces in Healthy Subjects during Stair ClimbingG. Luder1, 2 , T. Baumann3 , C. Jost3 , S. Schmid3 , L. Radlinger1, 2
  • 1Berner Fachhochschule Gesundheit, Angewandte Forschung und Entwicklung Physiotherapie, CH-Bern
  • 2Universitätsspital Bern, Forschung Physiotherapie, CH-Bern
  • 3Berner Fachhochschule Gesundheit, Studiengang Physiotherapie, CH-Bern
Further Information

Publication History

eingereicht: 4.10.2006

angenommen: 25.5.2007

Publication Date:
20 November 2007 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Treppensteigen ist eine wichtige Alltagsaktivität, gesichertes Wissen dazu ist jedoch rar und die Variabilität der Bodenreaktionskräfte unklar. Die Variabilität könnte jedoch Hinweise auf die Stabilität oder Instabilität eines Bewegungsmusters geben.

Ziel: Das Ziel dieser Untersuchung bestand darin, die Variabilität der Bodenreaktionskräfte beim Treppensteigen zu erheben.

Methode: Die Versuchspersonen waren anamnestisch und während des Treppensteigens beschwerdefrei. In die von unten 3. Stufe der verwendeten Treppe war eine Kraftmessplatte (Kistler) integriert. Jeder Proband ging 10-mal barfuß treppauf und treppab. Erfasst wurden die vertikalen Bodenreaktionskräfte. Die Kraft-Zeit-Kurven wurden parametrisiert und die Variationskoeffizienten ausgewählter Kraft- und Zeitparameter berechnet.

Ergebnisse: Die berechneten mittleren Variationskoeffizienten lagen zwischen 3,0 und 12,4 %, wobei die Variabilität für alle Parameter treppab höher war als treppauf.

Schlussfolgerungen: Die ermittelten Variationskoeffizienten können als Orientierungswerte dienen. Die Variabilität ist beim Treppensteigen größer als beim Gehen. Die höhere Variabilität treppab könnte Ausdruck der höheren und schnelleren exzentrischen Kraftimpulse und der dadurch anspruchsvolleren Koordination sein. Die Frage, wie weit die Variabilität eines Bewegungsmusters als Kompensation oder als Fehler zu verstehen ist, bleibt derzeit offen.

Abstract

Background: Stair climbing is an important activity of daily life, but well established knowledge is rare and the variability of ground reaction forces is not clear. However, variability could possibly serve as indicator for the stability or instability of a movement pattern.

Objective: The aim of this study was to measure the variability of ground reaction forces during stair climbing.

Method: Anamnestically and during stair climbing the subjects were painfree. A force plate (Kistler) was integrated in the third step of the study staircase. Every subject had to climb the stair up and down 10 times. Vertical ground reaction force was measured. The force-time-curves were parameterised and the coefficients of variation of selected force and time parameters were computed.

Results: The median coefficients of variation were between 3.0 and 12.4 %. Variability for all parameters was higher in stair descent than in ascent.

Conclusions: The coefficients of variation can be used as normative values. The variability in stair climbing is higher than in level gait. The higher variability in stair descent could be explained as result of higher and faster eccentric force impulses and thus of more demanding coordination skills. The question whether the variability of movement pattern has to be interpreted as compensation or disorder still remains unanswered.

Literatur

Gere Luder, PT, HF

Thunstr. 99

CH-3006 Bern

Email: gere.luder@fisio-burgernziel.ch

    >