Akt Neurol 1980; 07(1): 5-8
DOI: 10.1055/s-2007-1020980
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Krallenfußbildung bei distaler Tibialislähmung

Clawfoot Formation in Distal Lesion of the Tibial NerveH. Fuhrmann, H. Schliack
  • Neurologische Klinik und Poliklinik der Medizinischen
    Hochschule Hannover (Direktor: Prof. Dr. H. Schliack)
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 January 2008 (online)

Zusammenfassung

Die Krallenhandbildung gilt als ein unverwechselbares Symptom vorwiegend distaler Ulnarisläsionen. Isolierte distale Tibialisverletzungen sind vergleichsweise sehr selten. Daß auch hierbei schon innerhalb weniger Tage eine Haltungsanomalie der Zehen entstehen kann, die als ein Krallenfuß bezeichnet werden kann, ist wenig bekannt. Eine entsprechende Darstellung fanden wir in der Monographie von Toby Cohn, die mehr als 50 Jahre alt ist. Hier wird eine entsprechende Beobachtung mitgeteilt. Ihr lag ein stumpfes Trauma des N. tibialis im unteren Drittel des Unterschenkels zugrunde.

Summary

The formation of a »clawhand« is considered to be an unmistakeable sign of predominantly distal lesions of the ulnar nerve. By comparison, isolated distal lesions of the tibial nerve are rare. It is hardly known that such lesions can result in positional anomalies of the toes within a few days' time; this phenomenon has been classified as »clawfoot«. We found a relevant description of it in Toby Cohn's monography which was written more than fifty years ago. In the present article we describe a similar observation. This was based on a contused trauma of the tibial nerve in the lower third of the lower leg.