Akt Neurol 1980; 07(1): 1-4
DOI: 10.1055/s-2007-1020979
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Reversible Läsion des lumbalen Grenzstrangs bei Flankentrauma

Reversible Lesion of the Lumbar Sympathetic Trunk in Lumbar TraumaH. Schliack, H. Fuhrmann
  • Neurologische Klinik und Poliklinik der Medizinischen Hochschule Hannover
    3000 Hannover 61, Karl-Wiechert-Allee 9 (Direktor: Prof. Dr. H. Schliack)
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 January 2008 (online)

Zusammenfassung

Isolierte Läsionen des lumbalen Grenzstranges sind in den letzten Jahren mehrfach beschrieben worden als wichtiges Symptom einer beginnenden retroperitonealen Metastasierung im Bereich der paraaortalen Lymphknotenketten. Entsprechende Läsionen durch ein Trauma wurden unseres Wissens bisher nicht beschrieben. Sie kommen auch selten vor. Sie werden verursacht durch stumpfe Traumen der Lumbalregion. Möglicherweise sind sie bei unter Tage arbeitenden Bergleuten häufiger anzutreffen. Hier wird ein solcher Fall beschrieben, bei dem es gleichzeitig zu einer Serienfraktur der lumbalen Querfortsätze gekommen war.

Summary

Isolated lesions of the lumbar sympathetic trunk have been repeatedly described in recent years as an important sign of a beginning retroperitoneal formation of metastases in the region of the para-aortal lymph node chains. To our knowledge, corresponding lesions caused by trauma have not been described in literature so far. As a matter of fact, they occur rarely. They are caused by contused traumas in the lumbar region. Possibly they may be more frequent among miners working underground. The present article describes a case of this kind which was at the same time associated with a serial fracture of the lumbar transverse processes.