Aktuelle Neurologie 1986; 13(6): 216-218
DOI: 10.1055/s-2007-1020749
Aktuelle Neurologie

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Internukleäre Ophthalmoplegie als Angiographie-Komplikation

Internuclear Ophthalmoplegia as Complication of AngiographyG. Krämer, R. Besser, H. C. Hopf
  • Neurologische Universitätsklinik Mainz (Direktor: Prof. Dr. H. C. Hopf)
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 January 2008 (online)

Zusammenfassung

Es wird über 2 Fälle einer rasch reversiblen internukleären Ophthalmoplegie nach einer zerebralen Angiographie berichtet. Bislang wurde unseres Wissens nur eine derartige Beobachtung publiziert. Ursächlich ist eine transiente Ischämie im Bereich des medialen Längsbündels im rostromedialen Pons anzunehmen.

Summary

2 cases of reversible internuclear ophthalmoplegia following cerebral angiography are reported. To our knowledge there is only one similiar earlier observation. A transient ischaemia in the region of the medial longitudinal fascicle in the rostro-medial pons must be assumed.