Laryngorhinootologie 1980; 59(10): 649-651
DOI: 10.1055/s-2007-1008910
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Sekundärmetastasen nach Halsresektion

Secondary Metastases after Neck DissectionV. Katić, Z. Krajina
  • HNO-Klinik der Universität Zagreb (Direktor: Prof. Z. Krajina)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
29. Februar 2008 (online)

Zusammenfassung

Eine Gruppe von 148 Patienten mit Plattenepithelkarzinom der Kopf- und Halsregion, bei denen eine Halsresektion wegen Halslymphadenopathie durchgeführt wurde, wird analysiert. In der Gruppe der Patienten, bei denen der Primärtumor unter ständiger Kontrolle war und keine Rezidive feststellbar waren, treten die Sekundärmetastasen in 44% der Fälle bei der suprahyoiden Resektion, in 33% bei der klassischen Halsresektion und in 19% bei der modifizierten Resektion auf.

Summary

Hundredfourty-eight patients who underwent three types of neck dissection for cervical lymphadenopathy for squamous cell cancer of the head and neck were analysed retrospectively. In patients with no recurrence of the primary tumour the secondary metastases appeared in 44% after suprachyoid neck dissection, in 33% after classical and in 19% after modified neck dissection.

    >