ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2006; 115(10): 469
DOI: 10.1055/s-2006-954805
Dentalmarkt
Forum
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

4. VOCO Dental Challenge - Junge Nachwuchswissenschaftler suchen die Herausforderung

Further Information

Publication History

Publication Date:
23 October 2006 (online)

 

Gruppenbild mit allen Teilnehmern, Juroren und Organisatoren des VOCO Dental Challenge 2006.

Ein Rest von Ferienlaune lag am 1. September 2006 noch über dem Strand, obwohl es nieselte. Aber an der Nordsee gibt es bekanntlich kein schlechtes Wetter. Ganz abgesehen davon wurde die Fachpresse auch nicht zum Strandspaziergang nach Cuxhaven eingeladen, sondern zum jährlich stattfindenden, nunmehr 4. VOCO Dental Challenge.

Ziel dieses Forschungswettbewerbes ist es, jungen Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit zu geben, ihre Studien- und Forschungsergebnisse vorzustellen. "Die Investition in den wissenschaftlichen Nachwuchs liegt unserem Unternehmen besonders am Herzen", betonte VOCO-Geschäftsführer Manfred Thomas Plaumann in seiner Begrüßung. 13 Teilnehmer hatten sich in diesem Jahr für die Endausscheidung qualifiziert, so viele wie nie zuvor. Besonders aufregend für die Kandidaten war die Tatsache, dass nicht nur Versuchsaufbau und Ergebnisse, sondern auch die Form der Präsentation mit bewertet wurden. Die 3-köpfige Jury (Prof. Detlef Behrend, Institut für Biomedizinische Technik der Universität Rostock, PD Dr. Bernd Sigusch, Zentrum für ZMK-Heilkunde der Universität Jena, und Dr. Andree Piwowarczyk, Poliklinik für zahnärztliche Prothetik der Universität Frankfurt/Main) hatte es wirklich nicht einfach, nach den 15-minütigen Kurzvorträgen mit anschließender Diskussion eine Entscheidung über die 3 besten Beiträge zu fällen.

Nach gut einer Stunde Beratung standen die Preisträger dann aber fest: Dr. Jan Müller vom Charité Campus Benjamin Franklin Berlin wurde der mit 3000 € dotierte erste Preis zuerkannt. Der Titel seiner Arbeit lautete "Untersuchung zum Einfluss von Penetrationsvermögen, Schichtdicke und Applikationsart verschiedener Adhäsive auf die Zugfestigkeit und den Bruchmodus des Dentin-Komposit-Verbundes". Dr. Anne-Katrin Lührs, Medizinische Hochschule Hannover, erhielt für ihre Präsentation zum "Einfluss einer zusätzlichen Phosphorsäurekonditionierung auf die Scherkraft selbstkonditionierender Adhäsivsysteme an humanem Schmelz" den mit 2000 € dotierten 2. Preis. Für die Ausarbeitung zur "Erfolgsrate farbiger Milchzahnfüllungen hinsichtlich Retention und Mundhygieneverhalten" nahm Dr. Azu Tuna-Meyer, Universität Köln, den 3. Preis in Höhe von 1000 € entgegen. Alle 3 Preisträger erhielten von VOCO zusätzlich einen Publikationszuschuss in Höhe von 2000 €.

Während sich die Jury beriet, hatten die Vertreter der Fachpresse die Gelegenheit, sich bei einem Rundgang die neu entstandenen Produktions- und Büroräume anzusehen. Über 10000 m2 sind im letzten Jahr dazu gekommen. "Die Erweiterung war dringend erforderlich, denn vor allem im Export verzeichnet VOCO eine stark steigende Nachfrage, sodass mit dem Ausbau der Kapazitäten darauf reagiert werden musste", erklärte Plaumann. Mit wenigen Angestellten vor rund 25 Jahren gestartet, hat sich der Familienbetrieb mit nunmehr rund 200 Mitarbeiter zu einem international tätigen Unternehmen entwickelt. Neben Europa liegt der Schwerpunkt der Vertriebsaktivitäten besonders auf dem amerikanischen Markt. In modernst ausgestatteten Laboren wird aktive Forschung und Entwicklung betrieben.

Der intensive Austausch mit Universitäten und Forschungseinrichtungen im Hinblick auf die Entwicklung neuer Produkte hat VOCO angeregt, auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine Chance zur Veröffentlichung ihrer Forschungsprojekte zu geben. Seit 2003 wird der VOCO Dental Challenge ausgeschrieben - so auch wieder 2007, versprach Plaumann in seinem Schlusswort. Dass so viele Teilnehmer die Herausforderung ("Challenge") in diesem Jahr angenommen haben, lässt für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Tat hoffen.

    >