Aktuelle Neurologie 2006; 33(10): 538-542
DOI: 10.1055/s-2006-940076
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Schmerzhafte Hirnnervenläsionen und Horner-Syndrom als ausschließliches Symptom einer Karotisdissektion

Painful Cranial Nerve Palsies and Horner's Syndrome as the Exclusive Symptom of a Carotid Artery DissectionA.  Ahlers1 , 3 , A.  Laubach1 , T.  Weiland1 , 3 , C.  Moschner1 , 3 , A.  Meyer zum Gottesberge2 , K.  Wessel1 , 3
  • 1Neurologische Klinik, Braunschweig
  • 2Institut für Radiologie/Neuroradiologie, Klinikum Braunschweig
  • 3Forschungsgesellschaft für Kognitive Neurologie, Institut an der Technischen Universität, Braunschweig
Further Information

Publication History

Publication Date:
04 October 2006 (online)

Zusammenfassung

Die Dissektion der hirnversorgenden Gefäße ist eine der Hauptursachen für zerebrale Ischämien bei Patienten vor dem 45. Lebensjahr. Das häufigste initiale klinische Symptom ist der ipsilaterale Kopf- bzw. Halsschmerz, gefolgt von einem Horner-Syndrom. In unserer Untersuchung über den Zeitraum von 2000 bis 2005 stellen wir die Daten von 21 Patienten vor, die im Rahmen einer spontan aufgetretenen Karotisdissektion neben Schmerzen nur das Lokalsymptom von Hirnnervenausfällen und ein Horner-Syndrom aufwiesen ohne Zeichen einer transienten oder manifesten zerebralen oder retinalen Ischämie. Es ist wichtig, beim Auftreten von Hirnnervenausfällen und Horner-Syndrom zusammen mit Schmerzen ohne Symptome einer zerebralen oder retinalen Ischämie auch an eine zugrunde liegende Karotisdissektion zu denken, da eine rechtzeitig begonnene Antikoagulation einen Schlaganfall als Folge einer dissektionsbedingten Embolie wahrscheinlich verhindern kann.

Abstract

Cervical arterial dissection is the main cause for ischaemic strokes in young patients under 45 years of age. Most frequently, the initial clinical symptoms are ipsilateral pain of the head or neck accompanied by a Horner's syndrome. We present in our investigation (from 2000 until 2005) data from 21 patients with spontaneous dissection of the internal carotid artery who revealed, besides pain, only local manifestations (cranial nerve palsies and Horner's syndrome) without transient or complete ischaemic stroke. It is important to consider a carotid artery dissection in the presence of cranial nerve palsies and Horner's syndrome together with pain of the head or neck also when symptoms of a cerebral or retinal ischaemia are absent, because early anticoagulation therapy presumably can prevent an embolic ischaemic stroke due to the arterial dissection.

Literatur

Prof. Dr. med. Karl Wessel

Neurologische Klinik · Klinikum Braunschweig

Salzdahlumer Straße 90

38126 Braunschweig

Email: k.wessel@klinikum-braunschweig.de