Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2006; 1(1/02): 65-67
DOI: 10.1055/s-2006-939986
DHZ | magazin
Heilpraktiker sein
© Sonntag Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Brennen ohne auszubrennen

Renate Droste
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
28. November 2006 (online)

Zusammenfassung

Burnout ist ein Phänomen, das Heilpraktiker häufig bei ihren Patienten angesichts von Unwohlsein und Krankheit diagnostizieren. Doch oft genug sind Sie selber davon betroffen. Auch ein erfahrener Heilpraktiker erlebt diese Schattenseiten seines Berufes und kann sich nicht völlig von den Forderungen, den Nöten und den Problemen seiner Patienten frei machen. Kommen dann möglicherweise noch private Belastungen dazu, kann dies leicht zu einer Überforderung führen. Erfahren Sie mehr über die ersten Anzeichen eines Burnout Syndroms und wie Sie dieses vermeiden.

Literatur

  • 1 Burisch M. Das Burnout-Syndrom. Berlin: Springer 1994
  • 2 Jaeggi E. Und wer therapiert die Therapeuten?. Stuttgart: Klett-Cotta 2002
  • 3 Kernberg F O.. WIR: Psychotherapeuten - ein „unmöglicher” Beruf. Stuttgart: Schattauer 2005
  • 4 Yalom I. Die rote Couch. München: btb 1998
  • 5 Yalom I. Der Panama-Hut oder Was einen guten Therapeuten ausmacht. München: btb 2002
    >