Klin Monatsbl Augenheilkd 2006; 223(5): 393-396
DOI: 10.1055/s-2006-926559
Kasuistik

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Lebersche hereditäre Optikusneuropathie bei Mangelernährung: ein Fallbericht

Leber’s Hereditary Optic Neuropathy in Malnutrition: a Case ReportU. Lachmund1, 2 , D. S. Mojon2
  • 1Institut für Radiologie, Kantonsspital St. Gallen, St. Gallen, Direktor PD Dr. S. Wildermuth
  • 2Abteilung für Strabologie und Neuroophthalmologie, Kantonsspital St. Gallen, St. Gallen, Leiter: PD Dr. Daniel Mojon
Further Information

Publication History

Eingegangen: 5.10.2005

Angenommen: 17.1.2006

Publication Date:
16 May 2006 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Wir präsentieren einen Fall einer durch Nikotin und Mangelernährung bei Alkoholabusus ausgelösten bilateralen Leberschen hereditären Optikusneuropathie (LHON). Anamnese und Befund: 36-jähriger Patient mit Alkohol- und Nikotinabusus. 5 Monate vor Manifestation der Erkrankung erfolgreicher Alkoholentzug. Wegen einer kongenitalen Katarakt wurde die im Anschluss an den Entzug aufgetretene Visusreduktion zunächst missinterpretiert. Befunde bei Erstuntersuchung: Visus rechtes Auge 0,2, linkes Auge 0,05, Papille links > rechts temporal abgeblasst, Serologie: Vitamin B12 und Folsäure im unteren Normbereich. Molekulargenetische Analyse: LHON mtDNA 11 778 Mutation. Eine reine Tabak-Alkohol-Optikusneuropathie konnte so ausgeschlossen werden. Therapie und Verlauf: Unter hoch dosierter Vit.-B-Komplex-Substitution konnte auch œ Jahr nach Therapie noch keine Visusverbesserung erzielt werden. Schlussfolgerungen: Die Ursache einer Manifestation der LHON ist unbekannt und multifaktoriell. In diesem Fall ist der Ausbruch der Erkrankung vermutlich durch Mangelernährung und Nikotin ausgelöst.

Abstract

Background: We present a case of Leber’s hereditary optic neuropathy (LHON) manifested by malnutrition, tobacco and alcohol abuse. History and Signs: We report on a 36-year-old patient with alcohol and tobacco abuse for years. 5 months before manifestation of LHON, the alcohol abuse was stopped. Because of congenital cataract the reduction in visual acuity, which occurred after alcohol consumption was stopped, was first misinterpreted. Findings at first exam: visual acuity right eye 0.2, left eye 0.05, temporal optic disc pallor left > right, vitamin B12 and folic acid at the lower level. Molecular genetic analysis: LHON mtDNA 11 778 mutation. Therefore, a pure tobacco-alcohol optic neuropathy could be excluded. Therapy and Outcome: Under high-dose vitamin-B complex substitution the visual acuity did not improve in the next 6 months. Conclusions: The cause of the manifestation of the LHON is unknown and multifactorial. In this case the manifestation was caused by malnutrition and tobacco abuse.

Literatur

PD Dr. med. Daniel Mojon

Leitender Arzt, Abteilung für Strabologie und Neuroophthalmologie, Kantonsspital

9007 St. Gallen

Schweiz

Phone: ++ 41/71/4 94 28 20

Fax: ++ 41/71/4 94 28 82

Email: daniel.mojon@kssg.ch