Endoskopie heute 2005; 18(4): 195-198
DOI: 10.1055/s-2005-918230
Kasuistik

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Hyperplastischer Magenschleimhautpolyp - Ursache einer ausgeprägten chronischen Blutungsanämie bei einem 7-jährigen Jungen

Antral Hyperplastic Polyp - Cause of Severe Iron Deficiency Chronic Anaemia in ChildhoodM. Bierbaum1 , F. Kinzel1 , G. Dolk2 , H. Martin3 , H.-J. Schulz1
  • 1SANA Klinikum Lichtenberg, Oskar-Ziethen-Krankenhaus, Klinik für Innere Medizin I, Berlin
  • 2SANA Klinikum Lichtenberg, Oskar-Ziethen-Krankenhaus, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin
  • 3SANA Klinikum Lichtenberg, Oskar-Ziethen-Krankenhaus, Pathologisches Institut, Berlin
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 January 2006 (online)

Zusammenfassung

Wir berichten über ein 7-jähriges Kind, das wegen einer ausgeprägten chronischen mikrozytären Anämie stationär aufgenommen wurde. Bei hochgradigem Eisenmangel und positivem Hämoccult-Test zeigte sich als Ursache in der Gastroskopie ein großer hyperplastischer, oberflächlich erodierter Polyp im Magenantrum. Nach endoskopischer Polypektomie beobachteten wir unter oraler Eisensubstitution und Protonenpumpenhemmertherapie eine schnelle Besserung der klinischen Situation. Die zudem histologisch beschriebene Magenschleimhautatrophie auf dem Boden einer chronischen Helicobacter-pylori-Infektion ist als Prädisposition für die Entwicklung hyperplastischer Polypen zu werten. Wenn auch polypöse Magenbefunde bei Kindern selten sind, sollten sie bei entsprechenden klinischen Symptomkonstellationen in die Differenzialdiagnose einbezogen und durch endoskopische Diagnostik ausgeschlossen oder objektiviert werden.

Abstract

A 7-year-old child presented with distinct pallor and increasing adynamia and fatigue. Haemogram revealed a severe chronic iron deficiency anaemia. Due to an additional positive stool test for occult blood we have performed a gastroscopy showing a large antral polyp with erosions on its surface. There was a marked improvement of the clinical situation after endoscopic polypectomy and oral iron supplementation. The histologically confirmed mucosal atrophy seems to be caused by H. pylori infection and represents a possible praedisposition for development of hyperplastic polyps. Although gastric polyps are rare in childhood gastroscopy should be performed in anaemia of obscure origin also in children.

Literatur

M. Bierbaum

Klinik für Innere Medizin · Sana Klinikum Lichtenberg · Oskar-Ziethen-Krankenhaus

Fanningerstr. 32

10365 Berlin

Phone: +49/30/55 18 22 10

Email: schulz@khl-berlin.de

    >