Gastroenterologie up2date 2005; 1(1): 33-47
DOI: 10.1055/s-2005-870303
Leber/Galle/Pankreas
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Chronische Pankreatitis

Volker  Keim
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 September 2005 (online)

Kernaussagen

Klinik

Die chronische Pankreatitis ist durch rezidivierende Schmerzen im mittleren Oberbauch charakterisiert, die in den Rücken ausstrahlen können. Es handelt sich um eine irreversible, progrediente, chronisch entzündliche Erkrankung, die meist in Schüben verläuft, wobei die ersten Schübe wie eine akute Pankreatitis imponieren können.

Ätiopathogenese und Verlauf

Durch die chronische Entzündung kommt es zu einem progredienten Untergang der Drüse und zum Ersatz durch Bindegewebe. Hieraus leitet sich die exokrine Insuffizienz und ein pankreopriver Diabetes mellitus ab. Risikofaktoren sind der Alkoholkonsum sowie genetische Faktoren. Mutationen wurden mittlerweile bei 25 % der Patienten nachgewiesen. Die formale Pathogenese wird durch die Nekrose-Fibrose-Hypothese beschrieben. Bei einigen Patienten tritt im Langzeitverlauf ein Pankreaskarzinom auf, jedoch sind insbesondere bei Patienten mit Alkohol- und Nikotinabusus Tumore im HNO-Bereich, Lungen- und Ösophaguskarzinome deutlich häufiger. Die Überlebensrate ist entsprechend eingeschränkt.

Diagnostik

Die Diagnostik erfolgt mittels bildgebender (Sonographie, CT, MRT/MRCP, Endosonographie) und funktioneller (Pankreolauryltest, Stuhlelastase) Verfahren. Die Zuverlässigkeit aller Methoden ist in den frühen Stadien der chronischen Pankreatitis deutlich geringer.

Therapie

Die Therapie der exokrinen Insuffizienz erfolgt mit Pankreasenzymen, die Schmerztherapie leitet sich von den Empfehlungen der WHO ab. Eine endoskopische Therapie von Zysten (Drainage), Gallengangs- und Pankreasgangstenosen (Stent) ist möglich. Bei ausbleibendem Erfolg ist eine Operation indiziert.

Literatur

Prof. Dr. med. Volker Keim

Medizinische Klinik und Poliklinik II, Universitätsklinikum Leipzig

Philipp Rosenthal Straße 27 · 04103 Leipzig

Email: keimv@medizin.uni-leipzig.de