Notfall & Hausarztmedizin (Notfallmedizin) 2005; 31(3): 76-78
DOI: 10.1055/s-2005-869491
Praxis

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Behandlungsprinzipien bei Pollenallergien

Von Allergenkarenz bis HyposensibilisierungG. Willer1
  • 1Hochgebirgsklinik Davos-Wolfgang, Schweiz
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2005 (online)

Zusammenfassung

Umfangreiche epidemiologische Studien haben eine Zunahme der Prävalenz und des Schweregrades allergischer Erkrankungen zeigen können. Neben der genetischen Disposition werden veränderte Lebensumstände und die so genannte Hygienehypothese für dieses Phänomen verantwortlich gemacht. In der Behandlung der allergischen Rhinokonjunktivitis und des allergischen Asthmas kommt in den letzten Jahren neben der Allergenkarenz und der medikamentösen Therapie der spezifischen Immuntherapie als kausales Behandlungsverfahren zunehmende Bedeutung zu.

Summary

Large epidemiological studies have identified an increase in the prevalence and severity of allergic diseases. Apart from genetic disposition, changes in living conditions, and the hygiene hypothesis, so-called, are currently considered responsible for this phenomenon. With regard to the treatment of allergic rhinoconjunctivitis and allergic asthma, alongside of allergen avoidance and medicinal treatment recent years have seen an increase in the importance of specific immunotherapy as causal treatment.

Literatur

Anschrift der Verfasserin

Dr. med. Gundi Willer

Deutsche Hochgebirgsklinik Davos-Wolfgang

CH-7265 Davos-Wolfgang

Email: Gundi.Willer@hgk.ch