Notfall & Hausarztmedizin (Notfallmedizin) 2005; 31(3): A 120
DOI: 10.1055/s-2005-867127
Blickpunkt

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Allergische Rhinitis - Modernes Antihistaminikum mit breitem Anwendungsbereich

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2005 (online)

 

Die allergische Rhinitis hat sich mittlerweile zu einem erheblichen Gesundheitsproblem entwickelt: Weltweit sind mindestens 10-25% der Bevölkerung davon betroffen - mit ansteigender Prävalenz. Die kürzlich von der ARIA-Kommission[1] durchgeführte Neuklassifikation erleichtert die Beurteilung und damit auch die Behandlung der allergischen Rhinitis. Sie unterscheidet eine intermittierende und eine persistierende Form und berücksichtigt - im Gegensatz zur bisherigen Einteilung in saisonale und perenniale Rhinitis - sowohl die Dauer als auch Schwere der Symptome. Levocetirizin[2] ist das erste Antihistaminikum, dessen Zulassung auf die Indikation "persistierende allergische Rhinitis" erweitert wurde. Dass sich mit dem Antiallergikum die Symptome und Lebensqualität dieser Patienten wirksam verbessern und dadurch letztlich Kosten einsparen lassen, belegen die Ergebnisse der XPERT-Studie[3], die Prof. Ludger Klimek, Wiesbaden, vorstellte.

03 Allergic rhinitis and its impact on asthma

04 Xusal®, UCB GmbH

05 Xusal® bei persistierender Rhinitis Studie

06 Early treatment of the atopic child

07 Early prevention of asthma in atopic children