Klin Monbl Augenheilkd 2005; 222(6): 480-484
DOI: 10.1055/s-2005-858315
Übersicht

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Therapie der neovaskulären altersbedingten Makuladegeneration mit Ranibizumab/Lucentis™

Treatment of Neovascular Age-Related Macular Degeneration with Ranibizumab/Lucentis™S. Michels1 , P. J. Rosenfeld2
  • 1Klinik für Augenheilkunde und Optometrie, Medizinische Universität Wien, Österreich
  • 2Bascom Palmer Eye Institute, University of Miami School of Medicine, Miami, FL, USA
Further Information

Publication History

Eingegangen: 4.2.2005

Angenommen: 12.4.2005

Publication Date:
23 June 2005 (online)

Zusammenfassung

Dem vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF) wird zunehmend eine wichtige Rolle in der Pathogenese der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) aufgrund seiner Permeabilitäts-induzierenden und angiogenen Eigenschaften zugeschrieben. Das Antikörperfragment Ranibizumab ist entwickelt worden, um alle VEGF-Isoformen zu binden und nach intravitrealer Injektion alle Netzhautschichten bis hin zum retinalen Pigmentepithel und Chorioidea zu erreichen. In Tiermodellen hat sich Ranibizumab als sicher und effektiv herausgestellt. Klinische Phase-I/II-Studien bei Patienten mit neovaskulärer AMD zeigten ein gutes Sicherheitsprofil sowie bei mehr als 90 % der Patienten eine Visusstabilisierung bis -verbesserung. Derzeit evaluieren klinische Zulassungsstudien die Behandlung der neovaskulären AMD mit Ranibizumab. Zudem werden Kombinationstherapien und neue Behandlungsstrategien mit dem Ziel einer längeren Effektdauer und einer verbesserten Effektivität in weiteren Studien untersucht. Die Anti-VEGF-Therapie mit Ranibizumab ist ein vielversprechender, neuer Therapieansatz bei der Behandlung der neovaskulären AMD.

Abstract

Vascular endothelial growth factor (VEGF) is considered to play an essential role in the pathogenesis of age-related macular degeneration due to its vascular permeability-inducing and angiogenic properties. Ranibizumab, a small antibody fragment designed to competitively bind all VEGF isoforms, passes after intravitreal injection all retinal layers reaching the retinal pigment epithelium-choroid complex. Experimental animal models showed the drug to be safe and effective. Subsequently, Phase I/II clinical trials conducted in patients with neovascular AMD demonstrated a good safety profile, and a significant functional benefit. Ranibizumab therapy repeated every four weeks for the treatment of neovascular AMD is currently in Phase III clinical trials. Combination therapy trials aiming for improved treatment durability and effectiveness are currently ongoing as well as new treatment strategies using intermittent, optical coherence tomography (OCT) guided therapy. Anti-VEGF therapy using Ranibizumab is a promising new treatment option for neovascular AMD.

Literatur

Dr. Stephan Michels

Klinik für Augenheilkunde und Optometrie, Medizinische Universität Wien

Währinger Gürtel 18 - 20

A-1090 Wien

Österreich

Phone: ++ 43/1/4 04 00 79 40

Fax: ++ 43/1/4 04 00 79 12

Email: [email protected]