Notfall & Hausarztmedizin (Hausarztmedizin) 2004; 30(11): B 509
DOI: 10.1055/s-2004-837115
Blickpunkt

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Asthmatische Entzündungen - Frühzeitige Therapie erhält Lungenfunktion bei Kindern

Further Information

Publication History

Publication Date:
22 December 2004 (online)

 

Als chronisch entzündliche Erkrankung ist die allergische Rhinitis asthmatischen Entzündungen sehr ähnlich. Viele Rhinitispatienten entwickeln im Verlauf der Erkrankung Asthmasymptome. Dabei scheinen besonders Kinder von einem solchen "Etagenwechsel" betroffen zu sein: Zirka 30-35% der fünf- bis siebenjährigen Kinder mit saisonaler allergischer Rhinitis entwickeln innerhalb von zwei Jahren Asthmasymptome, unterstrich Prof. Claus Bachert, Gent (Belgien). Das heißt, bei Patienten, bei denen sich ein persistierendes Asthma entwickelt, entstehen bereits in den ersten Lebens- beziehungsweise Krankheitsjahren irreversible Störungen der Lungenfunktion, die bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben. So sind verschiedene erniedrigte Parameter, wie beispielsweise der FEV[1], mit dem Schweregrad der Erkrankung korreliert. Oder: "Die prozentuale Zunahme des FEV1 ist umso größer, je kürzer das Asthma ist", folgerte Prof. Wolfgang Leupold, Dresden. Um eine Verschlechterung der Lungenfunktion bei Asthma zu vermeiden und die Persistenz bis ins Erwachsenenalter zu verhindern, muss deshalb ganz besonders auf Kinder in den ersten Lebensjahren beziehungsweise die Zeit nach dem Auftreten der ersten Symptome geachtet werden.

02 Singulair®, MSD SHARP & DOHME GMBH

03 Prevention of Viral-induced Asthma

    >